Wo ist Brian Laundrie? – FBI findet Rucksack und Notizbuch von Gabby Petitos Freund in Naturreservat
Publiziert

Wo ist Brian Laundrie?FBI findet Rucksack und Notizbuch von Gabby Petitos Freund in Naturreservat

Bei der Suche nach dem Freund der getöteten Gabby Petito in Florida sind persönliche Gegenstände von ihm sowie sterbliche Überreste einer nicht identifizierten Person gefunden worden.

von
Karin Leuthold
1 / 13
Am 20. Oktober 2021 entdeckte das FBI persönliche Gegenstände von Brian Laundrie im Myakkahatchee-Creek-Nationalpark in Florida. 

Am 20. Oktober 2021 entdeckte das FBI persönliche Gegenstände von Brian Laundrie im Myakkahatchee-Creek-Nationalpark in Florida.

Screenshot CNN
An der Suche mit der Polizei waren die Eltern von Laundrie, Chris und Roberta, (im Bild) beteiligt.

An der Suche mit der Polizei waren die Eltern von Laundrie, Chris und Roberta, (im Bild) beteiligt.

Screenshot Fox News
Brian Laundrie war am 13. September allein von der Reise mit Gabby Petito zurückgekehrt. Kurz darauf verschwand auch er spurlos.

Brian Laundrie war am 13. September allein von der Reise mit Gabby Petito zurückgekehrt. Kurz darauf verschwand auch er spurlos.

Facebook

Darum gehts

  • Bei der Suche nach dem Freund der getöteten Gabby Petito in Florida sind persönliche Gegenstände von ihm gefunden worden.

  • Es sei bei einem Wanderpfad gesucht worden, den Brian Laundrie genutzt habe.

  • An der Suche mit der Polizei waren die Eltern von Laundrie, Chris und Roberta, beteiligt.

Das FBI hat erstmals eine heisse Spur im Fall Brian Laundrie: Im Myakkahatchee-Creek-Nationalpark in Florida wurden persönliche Gegenstände gefunden, die dem verschwundenen Freund der getöteten Gabby Petito gehören. Dabei soll es sich um einen Rucksack und ein Notizbuch handeln, wie das FBI am Mittwoch in einer Pressekonferenz bekannt gab.

«Heute fanden die Ermittler scheinbar menschliche Überreste», sagte FBI-Agent Michael McPherson. Es gibt keine Bestätigung, dass die Überreste zu Brian Laundrie gehören. Laundries Eltern liessen über ihren Anwalt mitteilen, sie hätten sich am Morgen gemeinsam mit der Polizei in dem Gebiet erneut auf die Suche nach ihrem Sohn gemacht. «Nach einer kurzen Suche nahe eines Pfades, den Brian häufig nutzte, wurden einige Gegenstände von Brian gefunden.» Die Gegend stand bis vor kurzem unter Wasser.

Am Mittwochnachmittag erreichte ein Gerichtsmediziner von Sarasota County und ein Leichenhund den Fundort. In Fernsehberichten waren zahlreiche Polizeifahrzeuge zu sehen. Im Wald wurde ein Zelt aufgestellt. An der Suche mit der Polizei sollen die Eltern von Laundrie, Chris und Roberta, beteiligt gewesen sein. Laut «NBC News» haben Laundries Eltern die FBI-Agenten und die Polizei von North Port zu dem Ort geführt, an dem die Gegenstände ihres Sohnes gefunden wurden.

Laundrie wandert laut seinen Eltern seit dem 13. September im Park

Der Myakkahatchee-Creek-Park war in den letzten Wochen geschlossen worden, um die Ermittler bei der Suche nach Brian Laundrie ungestört arbeiten zu lassen. Erst am Dienstag hatte der Park geöffnet, um ihn bereits einen Tag später wieder zu schliessen.

Chris und Roberta Laundrie hatten das FBI darüber informiert, dass ihr Sohn am 13. September zu einer Wanderung durch den Myakkahatchee-Creek-Nationalpark aufgebrochen sei. Seither haben sie ihn nicht mehr gesehen. Wenige Tage später wurde Gabby Petito offiziell als vermisst erklärt. Das FBI entdeckte ihre Leiche auf einem abgelegenen Campingplatz in Wyoming am 19. September.

Die Überreste haben sich drei bis vier Wochen im Freien befunden, bevor Einsatzkräfte sie nahe des Nationalparks Grand Teton entdeckt hätten, sagte Gerichtsmediziner Brent Blue nach Abschluss der Autopsie. Gabby Petito ist keines natürlichen Todes gestorben, sie wurde erwürgt.

Ein Fall, der international bewegt

Gabby Petito und Brian Laundrie waren im Sommer zu einem Trip durch die USA aufgebrochen. Am 1. September kam der Freund laut Polizei allein zurück nach Hause nach Florida. Zehn Tage später meldeten Petitos Eltern ihre Tochter als vermisst. Warum die Reise des Paares, das auf Bildern glücklich wirkte, ein tödliches Ende nahm, ist offen.

Die Behörden erliessen Ende September einen Haftbefehl gegen Laundrie wegen Bankbetrugs. Der junge Mann habe zwischen dem 30. August und 1. September unbefugt mit einer Bankkarte rund 1000 Dollar abgehoben, hiess es in einem entsprechenden Gerichtsdokument des Bezirksgerichts in Wyoming. Es blieb unklar, wem die Karte gehörte.

1 / 7
Der Fall der 22-jährigen Gabby Petito bewegt die USA.

Der Fall der 22-jährigen Gabby Petito bewegt die USA.

youtube/nomadic statik
Nach einem Roadtrip mit ihrem Verlobten kehrte sie nicht zurück. Am 19. September wurde sie tot aufgefunden. 

Nach einem Roadtrip mit ihrem Verlobten kehrte sie nicht zurück. Am 19. September wurde sie tot aufgefunden.

AFP
Die Trauergemeinde versammelt sich um eine leere Urne: Angehörige und Freunde gedenken Gabby Petito. (26. September 2021)

Die Trauergemeinde versammelt sich um eine leere Urne: Angehörige und Freunde gedenken Gabby Petito. (26. September 2021)

Getty Images via AFP/Stephanie Keith

Das Paar aus Florida teilte immer wieder Bilder und Videos von seiner Reise in einem umgebauten Lieferwagen in sozialen Netzwerken. Auf ihnen posierten sie vor der eindrücklichen Landschaft verschiedener Nationalparks der USA.

Einen ganz anderen Eindruck als die Bilder des Paares hinterliess jedoch die Aufnahme einer Körperkamera eines Polizisten. Die Polizei war Mitte August zu einem möglichen Fall von häuslicher Gewalt zu dem Fahrzeug der beiden gerufen worden. Der Anrufer, der die Polizei verständigte, habe beobachtet, wie ein Mann mit einer Frau stritt und sie schlug. Die völlig aufgelöste und weinende Petito sagte im Video der Polizei dann, dass sie unter einer Zwangsstörung leide und es zu einer Auseinandersetzung gekommen sei. Dabei habe sie ihren Freund auch geohrfeigt. Das Paar hatte daraufhin zugestimmt, die kommende Nacht getrennt zu verbringen.

Bist du oder ist jemand, den du kennst, von sexualisierter, häuslicher, psychischer oder anderer Gewalt betroffen?

Hier findest du Hilfe:

Polizei nach Kanton

Beratungsstellen der Opferhilfe Schweiz

Lilli.ch, Onlineberatung für Jugendliche

Frauenhäuser in der Schweiz und Liechtenstein

Zwüschehalt, Schutzhäuser für Männer

Agredis, Gewaltberatung von Mann zu Mann, Tel. 078 744 88 88

LGBT+ Helpline, Tel. 0800 133 133

Dargebotene Hand, Sorgen-Hotline, Tel. 143

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

0 Kommentare