Aktualisiert 22.06.2013 06:26

Bespitzelt

FBI überwachte Autor Carlos Fuentes

Der verstorbene mexikanische Schriftsteller Carlos Fuentes ist über zwei Jahrzehnte lang von US-Behörden als mutmasslicher Kommunist überwacht worden.

von
bem
Der im letzten Jahr verstorbene mexikanische Schriftsteller Carlos Fuente.

Der im letzten Jahr verstorbene mexikanische Schriftsteller Carlos Fuente.

Das legen Dokumente offen, die die US-Bundespolizei FBI jetzt in ihre Homepage stellte. Danach sahen die USA Fuentes jahrelang als «führenden mexikanischen kommunistischen Schriftsteller» mit Verbindungen zum Untergrund und als Sympathisant des kubanischen Revolutionsführers Fidel Castro an.

Mindestens zweimal sei ihm aus diesem Grund in den 60er Jahren das Visum für die Einreise in die USA verweigert worden, heisst es. Auch als Fuentes später einreisen konnte und Gastvorlesungen hielt sowie zeitweise eine Professur an der Universität Harvard innehatte, wurde er den Dokumenten zufolge weiter beobachtet.

Fuentes gehört zu den einflussreichsten lateinamerikanischen Schriftstellern des 20. Jahrhunderts. Er starb 2012 mit 83 Jahren.

(bem/sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.