17.07.2014 08:19

«Tödliche Waffen»

FBI warnt vor selbstfahrenden Autos

Das FBI ist skeptisch, was die Entwicklung von selbstfahrenden Autos angeht. Die Fahrzeuge könnten von Terroristen als Waffen missbraucht werden, fürchtet der US-Geheimdienst.

von
tob
Der Prototyp von Googles autonomem Auto fährt maximal 40 km/h. (Bild: Recode)

Der Prototyp von Googles autonomem Auto fährt maximal 40 km/h. (Bild: Recode)

Das FBI betrachtet selbstfahrende Autos als eine «wegweisende» Erfindung. Die Fahrzeuge ohne Lenkrad bärgen allerdings auch das Potenzial, von Terroristen als «tödliche Waffen» missbraucht zu werden. Mit Sprengstoff gefüllt, könnten die Autos zu fahrende Bomben werden, heisst es in einem internen FBI-Bericht, der der britischen Zeitung «Guardian» vorliegt.

Mit einem selbstfahrenden Auto wäre während der Fahrt auch Multitasking möglich: Laut FBI könnte dies gewaltige Auswirkungen auf die Arbeit der Gesetzeshüter haben, da es Möglichkeiten geben werde, die Sicherheitsmechanismen für das Geschwindigkeitslimit und das Halten an Ampeln zu umgehen. Bei einer Verfolgungsjagd könnten Kriminelle künftig auf die Beamten schiessen, da sie das Auto nicht mehr steuern müssten, heisst es in dem Bericht.

FBI rechnet mit Unfallrückgang

Der amerikanische Inlandgeheimdienst rechnet damit, dass selbstfahrende Autos in den nächsten fünf bis sieben Jahren vom US-Kongress zugelassen werden. Obwohl die Agenten skeptisch sind, was den Einsatz von sogenannt autonomen Fahrzeugen betrifft, haben sie auch positive Seiten ausgemacht. So könnte etwa die Verfolgung von Flüchtigen deutlich vereinfacht werden, da mit technischen Hilfsmitteln die Route der Verdächtigen verfolgt werden könne, selbst wenn die Beamten im Streifenwagen das selbstfahrende Auto aus den Augen verlören. Auch werde mit einem deutlichen Rückgang von Unfällen gerechnet, heisst es in dem Bericht.

Google und auch andere Firmen tüfteln derzeit an Prototypen autonomer Autos. Die Vision des Internetkonzerns sind kleine Zweisitzer mit Elektroantrieb, die ohne Lenkrad und Pedale auskommen. Ende April kündigte Google an, rund 100 Testfahrzeuge zu bauen. Die Arbeit an einer marktreifen Version werde gemeinsam mit Partnern allerdings noch einige Jahre dauern. Und: Der Prototyp dürfte bisher noch keine grosse Gefahr darstellen - die Höchstgeschwindigkeit von Googles autonomem Auto ist auf 40 Stundenkilometer begrenzt.

Fehler gefunden?Jetzt melden.