Fussball: FC Aarau AG mit Verlust
Aktualisiert

FussballFC Aarau AG mit Verlust

An der Generalversammlung der FC Aarau AG wurde eine Herabsetzung des Aktienkapitals um 50 Prozent und eine Wiederaufstockung auf 1,5 Milionen Franken beschlossen.

Wie an der GV am Montagabend bekannt wurde, hat der FC Aarau im Geschäftsjahr 2007 einen Verlust von 0,58 Millionen eingefahren. Dieser Verlust entstand, obwohl der neue Verwaltungsrat und zwei Firmen die versprochene eine Million eingebracht haben. Zusammen mit dem Vortrag ergibt sich ein Bilanzfehlbetrag von fast 0,7 Millionen. Mit der Kapitalherabsetzung wird der Verlustvortrag ausgebucht.

Weil der FC Aarau das sportliche Niveau der 1. Mannschaft halten will und auch in Zukunft einen Platz im Mittelfeld anstrebt, ist ein Budget von 4 bis 4,5 Mio notwendig. Zudem sind für das Projekt «Torfeld Süd» Vorinvestitionen für den Ausbau der Infrastruktur zu tätigen. Im Lizenzgesuch für die Saison 2008/2009 musste die Zuführung von neuem Kapital eingeplant werden. Nur deshalb hat Aarau die Lizenz erhalten. Im letzten Rechnungsjahr konnte dies durch die Einbringung einer Million der neuen Führung vermieden werden.

Es ist nicht geplant, die Mittel aus der Kapitalerhöhung für den Erwerb neuer Spieler zu verwenden. Solche erfolgen wie bisher durch Drittfinanzierungen resp. durch Reinvestition von Transfererlösen.

(si)

Deine Meinung