Cupspiel ohne Aargauer?: FC-Aarau-Fans empört über Neuenburger Kapo

Aktualisiert

Cupspiel ohne Aargauer?FC-Aarau-Fans empört über Neuenburger Kapo

Beim Match vom Sonntag wendet die Kantonspolizei Neuenburg verschärfte Regeln für auswärtige Fans an. Dies hat nun sogar dazu geführt, dass der FC Aarau ganz auf eine offizielle Anreise verzichtet.

von
nj
Die Fans des FC Aarau sind empört über die Anreisebestimmungen der Neuenburger Polizei.

Die Fans des FC Aarau sind empört über die Anreisebestimmungen der Neuenburger Polizei.

Sie sollten per Bus mit anwesendem Sicherheitspersonal und teilweise unter Polizeibegleitung nach Neuenburg reisen. Zu einer vorher vereinbarten Zeit hätten sie vor dem Stadion eintreffen müssen. Von dort wollte die Polizei die Fans des FC Aarau durch einen separaten Eingang ins Innere schleusen. Umwege oder Aufenthalte rund ums Stadion wären nicht erlaubt gewesen. Das gleiche Prozedere wollte die Neuenburger Kantonspolizei auch am Ende des Matches von Xamax gegen den FC Aarau durchziehen.

Die Aargauer sind empört. Remo Conoci, Pressechef des FC Aarau macht sich auf seinem Blog Luft. Er vergleicht die Transportvorschriften gar mit den Deportationen von Juden im Zweiten Weltkrieg. Und schimpft: «Würde es sich an Stelle der Fussballfans um Asylbewerber handeln, wäre der Aufschrei riesengross. Von Vorverurteilung und pauschaler Kriminalisierung wäre die Rede, von rassistischem Umgang mit Minderheiten und von Entzug der Menschenrechte.»

Fans sollen individuell anreisen

Auch der Club hat Konsequenzen aus den verschärften Vorschriften gezogen, wie eine Mitteilung auf der Webseite des FC Aarau zeigt: «Die sehr strengen Auflagen haben dazu geführt, dass die üblicherweise mit der Durchführung betrauten Gruppen und auch der FC Aarau auf die Organisation einer offiziellen Fan-Reise verzichten», heisst es da. Deshalb gebe es beim Cupspiel vom kommenden Sonntag weder einen Extrazug noch eine Busfahrt nach Neuenburg. Auch der Gästesektor werde voraussichtlich geschlossen bleiben.

Bei der Neuenburger Polizei gibt man sich gelassen. «Wir haben zwei gesetzliche Grundlagen, die uns erlauben, die Anreisemodalitäten der Gäste-Fans zu bestimmen», sagt Polizeisprecher Pierre-Louis Rochaix. Zum einen sei dies das Polizeikonkordat, zum anderen ein seit Juli geltendes Gesetz im Kanton Neuenburg. Das Spiel gegen den FC Aarau haben man als Spiel mit mittlerem Risiko eingestuft und die Regeln entsprechend festgelegt.

Der FC Aarau empfiehlt seinen Fans, die Anreise individuell zu planen und das Ticket für einen der übrigen Sektoren über den gewöhnlichen Vorverkauf zu beziehen.

Deine Meinung