FC Basel baut Tabellenführung aus
Aktualisiert

FC Basel baut Tabellenführung aus

Basel besiegt den FC St. Gallen auswärts 4:1 und legt im Meisterschaftsrennen gegenüber YB vor. In einer dramatischen Schlussphase gewinnt GC auswärts gegen Thun 2:0 und Sion trennt sich zu Hause gegen Luzern torlos unentschieden.

Basel konnte nach drei Spielen ohne Sieg endlich wieder einmal drei Punkte einfahren, womit YB im Meisterschaftsrennen nach Verlustpunkten wieder nur noch ein Punkt vorne liegt. Auch nach dem 1:1-Ausgleich von Aguirre per Penalty (32.) schien Basel nicht die Nerven zu verlieren. Die 2:1-Führung ebenfalls per Penalty von Majstorovic (37.) dürfen die Basler allerdings als Geschenk vom Schiedsrichter betrachten.

Thun verlor in der 65. Minute Torhüter Bettoni nach einer roten Karte. Der Ersatztorhüter Stulz hielt zunächst noch den Foulpenalty von Smiljanic, doch Bobadilla entschied mit seinem 15. Saisontreffer die Partie für GC. Damit wird der direkte Abstieg von Thun immer wahrscheinlicher und GC erkämpft sich mit den drei Punkten zumindest bis morgen Abend den vierten Tabellenplatz.

Die Tabellennachbarn Sion und Luzern trennten sich im Tourbillon im Spiel ohne Tore unentschieden und haben damit beide die Chance verpasst, sich in der Tabelle vorzuarbeiten. In den Spielen vom Donnerstag trifft der FCZ zu Hause auf YB und Aarau empfängt auf dem Brügglifeld Xamax.

Basels Zwischenspurt zum Erfolg

Ein Zwischenspurt kurz vor der Pause brachte Basel in St. Gallen auf den Weg zum 4:1-Erfolg. Erst verwertete Daniel Majstorovic ein Penaltygeschenk zum 2:1 (37.), und nur fünf Minuten später schloss David Degen einen herrlichen Angriff zum 3:1 ab.

Für Basel war es der erste Erfolg nach drei sieglosen Partien. Im Meisterrennen legte damit der Leader wieder vor. In den letzten beiden Saisons hatte der FCB im Frühjahr auf dem Espenmoos jeweils entscheidende Punkte (2006: 2:3; 2007: 3:3) im Kampf um den Titel verloren.

Die erste Führung Basels (10.) durch Carlitos - nach herrlichem Doppelpass zwischen dem Portugiesen und Degen - egalisierte Francisco Aguirre per Foulpenalty. Der Argentinier war von François Marque gefoult worden und traf vom Elfmeter-Punkt sicher. Der Leader reagierte vehement, und ihm kam zupass, dass Carlo Bertolini einen harmlosen Rempler von Marcos Gelabert an Eduardo als penaltywürdig taxierte. Der schwedische Innenverteidiger Majstorovic brachte mit seinem siebten Saisontor den FCB wieder in Führung. Wenig später lancierte Carlitos mit dem Absatz den ansonsten kaum in Erscheinung getretenen Eren Derdiyok, der in der Mitte ideal Degen bediente.

Nach dem Seitenwechsel suchte St. Gallen wohl vehement den Anschlusstreffer, doch waren die Gäste einem weiteren Treffer näher. Carlitos wurde in der 52. Minute von einem falschen Offside- Pfiff am Alleingang auf David Lopar gehindert, der St. Galler Keeper war eine Viertelstunde vor Schluss einen Tick schneller als der anstürmende Degen, und der eingewechselte Marko Perovic scheiterte an Marc Zellweger, nachdem er Lopar bereits umspielt hatte (82.). Das zweite Saisontor gelang dem Serben in der Schlussminute mit einem Distanzschuss gleichwohl. Dem 2:3 am nächsten war das Team von Krassimi Balakov vor der Pause gekommen. Ze Vitor hatte mit einem Distanzschuss nur den Aussenpfosten getroffen (44.).

Fünf hektische Minuten entschieden in Thun für GC

Raul Bobadillas 15. Saisontor brachte die Grasshoppers im Thuner Lachen auf die Siegstrasse (2:0). Der Argentinier lenkte die Partie mit einem direkt verwandelten Freistoss die Partie in die von den Gästen gewünschen Bahnen. Franck Madou gelang in der Schlussminute das 2:0.

Die Thuner erarbeiteten sich eine Stunde lang leichte Vorteile, ohne jedoch klar Torchancen zu haben. Die scheinbar entscheidende Szene passierte in der 65. Minute. Thuns Keeper Patrick Bettoni stürzte nach einem langen Ball in den Strafraum mit gestreckten Beinen voran auf Gonzalo Zarate. Jérôme Laperrière zeigte dem Thuner die Rote Karte und entschied auf Penalty. Guillermo Vallori scheiterte jedoch mit seinem (schwach getretenen) Versuch in die linke Ecke am eingewechselten Sascha Stulz, der zu Beginn der Saison noch die Nummer 3 der Berner Oberländer gewesen war. Der Ersatzkeeper war fünf Minuten später jedoch machtlos gegen den Freistoss Bobadillas aus 20 Metern. Den Schlusspunkt für die Grasshoppers, die seit nunmehr vier Partien ungeschlagen sind, setzte der nach einter Stunde eingetretenen Madou.

Luzern mit viel Glück zum Remis

Der FC Sion verpasste es gegen den FC Luzern, sich ein wenig Luft im Abstiegskampf zu verschaffen. Die Walliser erspielten sich zahlreiche Torchancen, doch der erlösende Treffer fiel nicht. Luzern kam mit viel Glück zum 0:0.

Die Sittener Virgile Reset, Mobulu M'Futi und der im Verlauf des Spiels immer stärker werdende Alvaro Dominguez überforderten die Innerschweizer mit ihrer Schnelligkeit und Technik. Alvaro Saborio kam schon in der ersten Halbzeit zu vier sehr guten Tormöglichkeiten. Insbesondere in der 6. Minute, als der Costaricaner nach einer Flanke von Reset alleinstehend nur noch hätte vollenden müssen, stellte sich Saborio ungeschickt an.

In der Folge hatte Dominguez bei den gefährlichsten Sittener Aktionen die Füsse im Spiel. Der Südamerikaner traf mit direkten Freistössen zweimal die Latte (59./79.); beim zweiten Versuch brachte Saborio im Nachschuss den Ball endlich ins Netz, aber aus einer Abseitsposition. Luzern kam zu einem wertvollen Punkt, ohne dafür Ausserordentliches geleistet zu haben. Die beste Chance zum "Lucky Punch" hatten die Gäste schon nach 40 Sekunden nach einem Fehler von Sions Keeper David Gonzalez.

Axpo Super League, 31. Runde

St. Gallen - Basel 1:4 (1:3)

Espenmoos. - 11 300 Zuschauer (ausverkauft). - SR Bertolini.

Tore: 10. Carlitos 0:1. 32. Aguirre (Foulpenalty) 1:1. 37. Majstorovic (Foulpenalty) 1:2. 42. Degen 1:3. 90. Perovic 1:4.

St. Gallen: Lopar; Zellweger, Koubsky, Schneider, Weller; Gelabert (84. Lang); Ciccone (62. Marazzi), Calla, Ze Vitor; Ural (72. Fernandez), Aguirre.

Basel: Costanzo; Zanni, Majstorovic, Marque, Hodel; Huggel; Degen (86. Stocker), Ergic, Eduardo (75. Perovic), Carlitos (89. Frei); Derdiyok.

Bemerkungen: St. Gallen ohne Muntwiler (gesperrt) und Haas (verletzt), Basel ohne Chipperfield, Malick Ba und Nakata (beide verletzt). - 44. Pfostenschuss Ze Vitor. - Verwarnungen: 39. Degen (Foul), 54. Calla (Foul), 59. Koubsky (Foul), 62. Ze Vitor (Reklamieren), 77. Derdiyok (Ballwegschlagen).

Thun - Grasshoppers 0:2 (0:0)

Lachen. - 3750 Zuschauer. - SR Laperrière.

Tore: 70. Bobadilla 0:1. 89. Madou 0:2.

Thun: Bettoni; Gerber, Guldan, Calapes, Andrist; Faye (82. Zakrzewski); Dosek, Ibrahim Ba (76. Lüthi), Scarione, Burgmeier (66. Stulz); Rama.

Grasshoppers: Jakupovic; Voser, Vallori, Smiljanic, Mikari; Renggli; Gabriel Machado (61. Madou), Cabanas, Rolf Feltscher, Zarate; Bobadilla.

Bemerkungen: Thun ohne Ferreira, Gavatorta, Nyman (alle gesperrt), Di Fabio und Zahnd (beide verletzt), Grasshoppers ohne Colina, Daprela, Salatic (alle gesperrt), Dos Santos, Frank Feltscher, Touré (alle verletzt) und Sutter (U21). - 10. Tor von Gerber aberkannt (Offside). - 68. Ersatz-Goalie Stulz hält Foulpenalty von Vallori. - 65. Rote Karte gegen Bettoni (Notbremse). - Verwarnungen: 40. Ibrahim Ba (Reklamieren), 74. Scarione (Foul), 90. Vallori (Foul).

Sion - Luzern 0:0 (0:0)

Tourbillon. - 9000 Zuschauer. - SR Zimmermann.

Sion: Gonzalez; Vanczak, Alioui, Kali, Paito; Nwaneri; Beto, M'Futi (70. Grosicki); Reset (68. Adeshina), Dominguez; Saborio.

Luzern: Zibung; Schwegler, Bader, Diarra, Lustenberger; Bättig (46. Shi Jun); Wiss, Kukeli; El Idrissi (59. Lambert), Chiumiento; Lustrinelli.

Bemerkungen: Sion ohne Vailati, Bühler und Brellier (alle verletzt). Luzern ohne Seoane (gesperrt) und Tchouga (verletzt). 59. Lattenschuss von Dominguez. 79. Lattenschuss von Dominguez, Tor von Saborio im Nachschuss wegen Abseits aberkannt. Verwarnungen: 43. Chiumiento (Unsportlichkeit). 50. Diarra (Foul). 64. Kukeli (Foul). 79. Bader (Foul).

LIVE-TICKER

90.+4. Schlusspfiff in St. Gallen. Der FCB hat sich im Titelrennen hörbar zurückgemeldet. Das klare 4:1 im Espenmoos setzt Verfolger Young Boys unter Druck.

90. TOR FÜR BASEL! Perovic wird nicht angegriffen und zieht in den linken Winkel ab - 1:4.

90. Letzer Wechsel beim FCB, Carlitos geht für Frei vom Feld.

87. Wechsel beim FCB, der gute Degen weicht für den jungen Stocker.

86. Es geht nicht mehr viel bei den Espen, Resignation macht sich breit beim Team von Trainer Balakov.

82. Nächste Chance für den FCB, Perovic lässt Lopar aussteigen, bleibt aber an den Verteidigern hängen.

81. Die Zeit läuft den St. Gallern davon, die Punkte scheinen alle nach Basel zu gehen.

77. Gelb für Derdiyok, der heute nicht auf Touren kommt.

75. Der FCB kommt jetzt vermehrt zu Kontermöglichkeiten und bringt den frischen Perovic anstelle von Eduardo.

72. Wechsel beim FSCG, Fernandez kommt für Ural ins Spiel.

70. Die Schlussphase läuft an, St. Gallen wirft nochmals alles nach vorne, um schnell den Anschlusstreffer zu erzielen und vielleicht doch noch einen Punkt gegen den Leader zu holen.

65. Carlitos wird bei der Eckfahne mit Ostschweizern Feuerzeugen eingedeckt, das Spiel geht aber weiter.

62. Wechsel beim FCSG, Marazzi für Ciccone im Spiel.

61. Ze Vitor schiesst aus gut 25m, Costanzo ist noch mit den Fingerspitzen dran, aber Bertolinie sieht heute nicht gut aus und entscheidet auf Abstoss.

60. Stunde gespielt, der Boden ist kräfteraubend, die Zweikämpfe werden aber noch immer von beiden Teams angenommen. Koubsky kassiert die nächste Gelbe des Spiels. Freistoss für Basel, Distanz knapp 20m. Bringt aber nichts ein.

54. Gelb für Calla, der Ostschweizer lässt Huggel über die Klinge springen.

52. Carlitos wird aus vermeintlichem Offside zurückgepfiffen, war aber keins, Riesenchance für Basel dahin.

49. Zellweger und Carlitos haken sich ineinander, Freistoss für St. Gallen, andersrum wäre aber korrekt gewesen. Weller tritt an und versucht Costanzo mit einem Direktschuss zu überraschen, der FCB-Keeper ist aber zur Stelle und pariert sicher.

47. Nach wie vor regnet es in Strömen, das Terrain ist mittlerweile ziemlich aufgeweicht und nicht einfach zu bespielen.

46. Anpfiff zur 2. Halbzeit. Keine Wechsel zur Pause.

45. Pause im Espenmoos. Basel nach 45 Minuten mit zwei Längen voraus, die St. Galler für eine engagierte erste Halbzeit schlecht belohnt, aber Basel im Angriff mit mehr Effizienz und Glück. Ausserdem machte Schiri Bertolini in der 1. Halbzeit nicht gerade den besten Eindruck.

43. Glück für Basel, Ze Vitors Schuss prallt vom Pfosten zurück.

42. TOR FÜR BASEL! Die Basler nutzen die St. Galler Aufregung zum nächsten Treffer, Degen trifft aus knapp 7m zum 1:3.

40. Nicht nur die Fans auf den Rängen, auch die Jungs auf dem Rasen sind ob des fragwürdigen Penaltys für Basel ziemlich in Rage.

39. Das Espenmoos kocht, Schiri Bortolini lässt sich verleiten, zeigt Degen zu Unrecht die Gelbe Karte.

37. TOR FÜR BASEL! Majstorovic nimmt das Geschenk dankend an und trifft zum 1:2.

36. Penalty für Basel! Eduardo drückt sich in Gelabert rein und kriegt zur Überraschung aller den Penaltypfiff.

31. TOR FÜR ST. GALLEN! Marque legt Aguirre - Penalty. Aguirre setzt sich den Ball gleich selbst und verwandelt sicher zum 1:1.

30. Mittlerweile ist eine halbe Stunde bei strömendem Regen gespielt, die äusseren Bedingungen lassen kein Abwarten zu, beide Teams beissen sich ins Spiel hinein.

27. Das Spiel geht hin und her, die Basler im Angriff eine Spur gradliniger und konsequenter, Ergic probierts mit einem Fernschuss, der aber übers Gehäuse der Ostschweizer zischt.

24. Aguirre kann sich über rechts behaupten und lanciert Ural, der in der Mitte Ze Vitor bedient, aber dessen Abschluss ist zu schwach.

20. Die St. Galler lassen sich nach dem frühen Rückstand nicht entmutigen und greifen weiterhin mutig an, bleiben aber in der massierten Abwehr der Basler hängen.

17. Eduardo liegt nach einem Luftzweikampf mit Zellweger am Boden liegen und muss gepflegt werden, sollte aber wieder weitermachen können.

11. Riesenchance für die Ostschweizer nach Freistoss von Calla, aber Costanzo wehrt den Kopfball von Schneider bravourös ab.

9. TOR FÜR BASEL! Carlitos und David Degen mit herrlichem Doppelpass, der Portugiese schliesst eiskalt mit einem Schuss in den Winkel zum 0:1 ein.

6. Auf Basler Seite setzt Eduardo das erste Ausrufezeichen, sein Schuss geht aber doch deutlich daneben.

5. Die Ostschweizer starten willig in die Partie, gehen entschlossen in die Zweikämpfe und versuchen es mit Flanken in den 16er.

1. Anpfiff, das Spiel im Espenmoos beginnt. St. Gallen gleich mit dem ersten Eckball des Spiels, Zellweger kommt aber im Strafraum einen Schritt zu spät, aber trotzdem erste Aufregung vor Costanzo.

20minuten.ch berichtet ab 19.45 Uhr live von der Partie St. Gallen gegen Basel. (si)

Torschützenliste (nach drei Spielen der 31. Runde):

1. Yakin (Young Boys) 18. 2. Häberli (Young Boys) und Bobadilla (Grasshoppers/+1), je 16. 4. Saborio 14. 5. Lustrinelli (Luzern) und Raffael (Ex-Zürich), je 12. 7. Aguirre (St. Gallen/+1) 11. 8. Dos Santos (Grasshoppers), Ianu (Aarau) und Rogerio (Aarau), je 10. 11. Alphonse (Zürich) und Streller (Basel), je 9.

Deine Meinung