«Ich bin noch voll im Saft»: Valentin Stocker beendet seine Karriere 
Publiziert

Bleibt den Baslern erhalten«Ich bin noch voll im Saft» – FCB-Captain Stocker beendet seine Karriere 

Riesen-Überraschung am Dienstagabend: Der Basler Fussball-Star Valentin Stocker hat sich dazu entschieden, den laufenden Spielervertrag nach der aktuellen Saison aufzulösen.

von
Nils Hänggi
1 / 3
Valentin Stocker hat genug – er hört auf.

Valentin Stocker hat genug – er hört auf.

Marc Schumacher/freshfocus
Er sagt: «Habe grossartige Zeit beim FC Basel erlebt.»

Er sagt: «Habe grossartige Zeit beim FC Basel erlebt.»

Martin Meienberger/freshfocus
Der FCB-Captain wird nach seinem Rücktritt Ende Saison eine mehrwöchige Pause einlegen, um danach mit aufgeladenen Batterien und voller Energie seine neue Aufgabe beim FC Basel anzutreten.

Der FCB-Captain wird nach seinem Rücktritt Ende Saison eine mehrwöchige Pause einlegen, um danach mit aufgeladenen Batterien und voller Energie seine neue Aufgabe beim FC Basel anzutreten.

fresfocus

Darum gehts

Der FC Basel und sein Captain Valentin Stocker (33) haben sich in vielen gemeinsamen Gesprächen darauf geeinigt, den laufenden Spielervertrag nach der aktuellen Saison aufzulösen. Das teilen die Basler in einem Communiqué mit. Was für eine grosse Überraschung am frühen Dienstagabend!

Der 33-Jährige sagt: «Ich habe mich entschieden, dass nach dieser Saison ein guter Moment ist, mit dem aktiven Profifussball aufzuhören. Auch, weil mir der FCB in der aktuellen Situation die tolle Möglichkeit bietet, den Club künftig in der sportlichen Leitung zu unterstützen und mich gleichzeitig in diesem Bereich weiterzubilden.» Er habe als Fussballer eine grossartige Zeit beim FCB gehabt und habe unglaublich viele schöne Momente erleben dürfen. Und: «Umso mehr freue ich mich, nun bei meinem Club ein neues Kapitel abseits des Platzes aufzuschlagen.»

Stocker hatte erfolgreiche FCB-Karriere

Ein neues Kapitel? Ja. Denn der FCB-Captain wird nach seinem Rücktritt Ende Saison eine mehrwöchige Pause einlegen, um danach mit aufgeladenen Batterien und voller Energie seine neue Aufgabe beim FC Basel anzutreten. Diese wird zunächst die Unterstützung der sportlichen Leitung des Clubs beinhalten, während Stocker parallel zu «learning by doing» verschiedene Aus- und Weiterbildungen im Bereich des Sportmanagements ins Auge fassen wird. Die Idee und das Ziel von Stocker und dem FCB ist es, den langjährigen Rotblau-Profi auf diese Weise Schritt für Schritt an die Funktion des Sportchefs heranzuführen.

«Es hat sich für mich abgezeichnet in den letzten Wochen. Ich bin an einem schönen Punkt in meiner Karriere und noch voll im Saft», so Stocker. «Für mich ist jetzt der Moment gekommen, um Platz zu machen.» Apropos schöner Punkt, solche hatte er in seiner Karriere viele erlebt. Der 33-Jährige kann auf eine lange und erfolgreiche Karriere zurückblicken.

Allein für Rotblau machte er 415 Spiele, 101 Tore und 110 Assists. Mit den Baslern gewann er nicht weniger als zehn Titel – sechsmal die Meisterschaft und viermal den Schweizer Cup. Zudem war er Teil vieler magischer Europacup-Nächte von Rotblau. Zwischenzeitlich wechselte er auf die Saison 2014/2015 hin zu Hertha BSC in die deutsche Hauptstadt Berlin, ehe er dreieinhalb Jahre später zu seinem Herzensclub zurückkehrte und unter Trainer Marcel Koller die Captain-Binde übernahm.


Deine Meinung

30 Kommentare