FC Basel vor dem Einzug in die Gruppenphase
Aktualisiert

FC Basel vor dem Einzug in die Gruppenphase

Für den FC Basel ist die vierte Teilnahme an der Gruppenphase im UEFA-Cup in greifbarer Nähe. Das Team von Christian Gross setzte sich auswärts gegen den FK Sarajevo 2:1 durch, womit das Weiterkommen am 4. Oktober Formsache sein dürfte.

Der Plan des Heimteams, möglichst lange kein Gegentor zu kassieren, hielt genau elf Minuten. Marco Streller schirmte im Strafraum den Ball nach einem langen Zuspiel von Beni Huggel geschickt ab und passte kurz zurück auf Carlitos. Dieser erzielte, leicht abgefälscht von einem Gegenspieler, das 1:0. Mit der frühen Führung bestimmte der FCB die Pace und kontrollierte den bescheidenen Gegner praktisch nach Belieben.

In die Hände spielte dem Zweiten der Super League, dass sich Sarajevo immer wieder einfache Ballverluste im Mittelfeld leistete. Diese Offerten schlugen die Basler bis zur 63. Minute aber aus. Erst ein Doppelpass zwischen Captain Ivan Ergic und Carlitos sorgte für die klaren Verhältnisse, die der FCB schon in der ersten Halbzeit hätte schaffen können. Namentlich Carlitos, der flinke und lauffreudige rechte Mittelfeldspieler, besass mehrere gute Chancen. Meistens verpasste er den Ball aber um einen Schritt oder schoss zu unpräzis. «Wir hätten höher gewinnen können», fand Christian Gross folglich.

Harmloses Sarajevo

Spätestens der eingewechselte David Degen hätte das Skore in der 74. Minute auf 3:0 erhöhen müssen. Doch die aus Mönchengladbach zurückgekehrte Offensivkraft vergab aus aussichtsreichster Position kläglich. «Ich hätte mir gewünscht, David hätte das Tor gemacht», kritisierte Gross. Keinen Grund zur Beanstandung lieferte derweil Franco Costanzo, der einen weitgehend geruhsamen Abend verbrachte. Der FCB-Goalie löste jene zweimal, als er gegen Veldin Muharemovic intervenieren musste (54./78.), seine Aufgabe souverän. Beim späten Anschlusstreffer durch den aufgerückten Verteidiger Semjon Milosevic war Costanzo dagegen machtlos. Jene Spur Nonchalance, die besonders Daniel Majstorovic schon in früheren Phasen der Partie spüren liess, rächte sich in der Nachspielzeit noch im 1:2. Er «verschönerte» den harmlosen Auftritt Sarajevos aber lediglich.

Geschieht nicht ein kleines Fussballwunder, wird sich der FCB ab dem 25. Oktober wieder mit vier der 40 besten UEFA-Cup-Teams um den Einzug in die Sechzehntelfinals messen können. Zu harmlos im Abschluss, zu durchschaubar im Spielaufbau und zu verwundbar über die Flanken präsentierte sich Sarajevo, der bosnische Meister, den 6000 Zuschauern. Dennoch warnte Gross eindringlich. «Wir müssen den Gegner extrem ernst nehmen. Vielleicht hilft uns das knappe Ergebnis bei der Vorbereitung auf das Rückspiel.»

Uefa-Cup, 1. Hauptrunde, Hinspiel

FK Sarajevo - Basel 1:2 (0:1)

Asim Ferhatovic Hase. -- 6000 Zuschauer. -- SR Lajuks (Lett).

Tore: 11. Carlitos 0:1. 63. Ergic 0:2. 93. Milosevic 1:2.

Sarajevo: Fejzic; Babic, Basic, Milosevic, Saraba; Dzakmic (46. Maksimovic), Grujic; Muharemovic, Repuh (72. Janjos), Hadzic (46. Turkovic); Rascic.

Basel: Costanzo; Zanni, Majstorovic, Marque, Nakata; Huggel; Carlitos, Ergic, Chipperfield (72. Frei), Caicedo (64. David Degen); Streller (84. Eduardo). -

Sarajevo ohne Alaim und Stajic, Basel ohne Ba, Carignano (alle verletzt), Burgmeier und Cabral (beide nicht im Aufgebot). Verwarnungen: 32. Basic (Foul). 62. Repuh (Unsportlichkeit/"Schwalbe"). 86. Saraba (Foul). (si)

Deine Meinung