Bundesliga: Gerry Seoane muss nach 0:4-Pleite um seinen Job fürchten

Publiziert

BundesligaSeoane muss nach 0:4-Schmach gegen Bayern um seinen Job fürchten

Vier Spiele nicht gewonnen? Der FC Bayern zeigt nach der Länderspielpause seine Klasse. Leverkusen ist in der Münchner Arena chancenlos. Für Gerardo Seoane wird es nun eng.

1 / 5
Der FC Bayern München hat seine Ergebniskrise in der Fussball-Bundesliga auf eindrucksvolle Weise beendet.

Der FC Bayern München hat seine Ergebniskrise in der Fussball-Bundesliga auf eindrucksvolle Weise beendet.

Getty Images
Nach zuletzt vier sieglosen Spielen in Serie gewann der Rekordmeister sein Heimspiel am Freitagabend gegen Bayer Leverkusen souverän mit 4:0 (3:0).

Nach zuletzt vier sieglosen Spielen in Serie gewann der Rekordmeister sein Heimspiel am Freitagabend gegen Bayer Leverkusen souverän mit 4:0 (3:0).

Getty Images
Dadurch kletterte das Team von Trainer Julian Nagelsmann, der in den vergangenen Wochen in der Kritik stand, vorübergehend auf den zweiten Tabellenplatz mit zwei Punkten Rückstand auf Spitzenreiter 1. FC Union Berlin. 

Dadurch kletterte das Team von Trainer Julian Nagelsmann, der in den vergangenen Wochen in der Kritik stand, vorübergehend auf den zweiten Tabellenplatz mit zwei Punkten Rückstand auf Spitzenreiter 1. FC Union Berlin. 

Getty Images

Darum gehts

Thomas Müller grinste breit, Julian Nagelsmann klatschte hochzufrieden und sichtlich erleichtert seine Stars ab. Angetrieben vom brillant aufspielenden Jamal Musiala hat der FC Bayern gegen einen hilfsbereiten Aufbaugegner Bayer Leverkusen seinen Negativlauf in der Fussball-Bundesliga gestoppt. Nach zuletzt vier sieglosen Spielen konnte Trainer Nagelsmann am Freitagabend erleichtert ein nie gefährdetes 4:0 (3:0) seiner dominanten Mannschaft bejubeln.

«Wir müssen weitere Spiele genau so spielen. Wir müssen dieses Level halten und in den nächsten Spielen so weiter machen», sagte Musiala bei DAZN. «Der Druck war auf uns alle gross, alle haben sich auf uns fokussiert. Wir alle wollen gewinnen und die Nummer eins sein. Der Druck ist immer da bei Bayern, damit müssen wir umgehen.» Leverkusens Kerem Demirbay äusserte: «Die Bayern haben das Spiel aufgezogen in den ersten Minuten, das war brutal. Das ist sehr, sehr schwierig für uns in dieser Situation.»

Für Trainer Seoane wirds brenzlig

Die Offensivspieler Leroy Sané (3. Minute), Musiala (17.), Sadio Mané (39.) und Müller (84.) profitierten bei ihren Treffern teilweise von freundlicher Unterstützung der Werkself – insbesondere durch den zweimal patzenden Torwart Lukas Hradecky. Besonders gefeiert wurde der von Nagelsmann erhoffte «Knotenplatzer» für Mané, der vor 75’000 Zuschauern erstmals seit über einem Monat wieder traf. 

Während die Münchner eine Woche vor dem Bundesliga-Knaller bei Borussia Dortmund zumindest für eine Nacht den BVB von Rang zwei verdrängten, wird die Situation für die Leverkusener und dem Schweizer Trainer Gerardo Seoane durch das Abrutschen auf den Relegationsrang brenzlig. Vor allem auch, weil die Leverkusen-Bosse es vermeiden, dem Schweizer Rückendeckung zu geben.

«Wir brauchen kurzfristig Erfolge, kurzfristig ein anderes Auftreten. Das ist das Entscheidende, womit wir uns beschäftigen sollten – und nicht mit anderen Dingen», sagte so Simon Rolfes, Sportgeschäftsführer von Bayer Leverkusen.

Keine News mehr verpassen

Mit dem täglichen Update bleibst du über deine Lieblingsthemen informiert und verpasst keine News über das aktuelle Weltgeschehen mehr.
Erhalte das Wichtigste kurz und knapp täglich direkt in dein Postfach.

(dpa/kle/nih)

Deine Meinung

0 Kommentare