FC Liverpool gehört neu zwei Amerikanern
Aktualisiert

FC Liverpool gehört neu zwei Amerikanern

Der FC Liverpool geht in amerikanischen Besitz über. Der englische Rekordmeister akzeptierte das Übernahmeangebot der US-Geschäftsmänner George Gillett und Tom Hicks über rund 715 Millionen Euro.

«Dies ist ein grosser Schritt nach vorne für den FC Liverpool, seine Aktionäre und seine Fans», sagte Präsident David Moores, der bislang 51,6 Prozent der Aktien beim Champions-League-Sieger von 2005 inne hatte. 335 Millionen Euro sollen in ein neues Stadionprojekt fliessen. Das US-Duo setzte sich gegen eine Investmentgruppe um Scheich Mohammed bin Rashid Al Maktoum durch.

Der 60-jährige Hicks ist auch Eigentümer des NHL-Teams Dallas Stars und des Baseball-Klubs Texas Rangers. Dem 68-jährigen Milliardär Gillett gehört der NHL-Klub Montreal Canadiens mit den beiden Schweizern Mark Streit und David Aebischer.

Liverpool ist der siebte Verein der Premier League, der von ausländischen Investoren übernommen wurde. Unter US-Kontrolle sind bereits Manchester United (Malcolm Glazer) und Aston Villa (Randy Lerner).

(si)

Deine Meinung