FC Luzern – FC Basel ist für die Polizei ein «Risikospiel»

Aktualisiert

FC Luzern – FC Basel ist für die Polizei ein «Risikospiel»

Der FC Basel trifft heute Abend (Anpfiff 19.45 Uhr) auf den FC Luzern. Laut der Luzerner Polizei handelt es sich dabei um ein «Risikospiel».

«Wir erwarten 2500 Basler Fans. Die sind bekannt dafür, dass sie Lämpen machen. Auch werden Einzelne versuchen, Pyromaterial ins Stadion zu bringen,» sagt Daniel Ryter, Sicherheitsverantwortlicher für den FC Luzern. Werde einer mit Feuerwerkskörpern erwischt, würde er angezeigt.

Auch die Stapo schliesst Ausschreitungen nicht aus. Das Aufgebot an Sicherheitskräften ist deshalb gross: Nebst der Polizei stehen auch 85 FCL-Fanbetreuer, unterstützt von 22 Basler Kollegen, im Einsatz.

Die Basler Fanszene hingegen scheint nicht auf Randale eingestellt. In den Internetforen rechnet man aber mit einem klaren Sieg des FCB und ist sich einig, dass Mario Cantaluppi als ehemaliger FCB-Spieler nicht ausgepfiffen wird. «Wir erwarten einen schönen Match», sagt etwa Thomas Schultz, Vizepräsident des Fanclubs Bravehearts. Da der Match an einem Werktag steigt, werden weniger Zuschauer als sonst zum Spiel reisen. Der Extrazug nach Luzern fährt um 17.24 Uhr ab Basel mit Halt in Liestal (17.39) und in Sissach (17.45).

(sam/lvi)

Deine Meinung