Axpo Super League: FC Luzern wieder Leader
Aktualisiert

Axpo Super LeagueFC Luzern wieder Leader

In der 17. Runde der Axpo Super League vermochte der FC Luzern die Tabellenführung zu behaupten. Die Innerschweizer gewannen im Tessin gegen Bellinzona.

Luzern siegte in Bellinzona 3:0 und bleibt vor dem punktgleichen FC Basel (3:1 am Samstag gegen YB) Leader. Der FC Zürich musste sich im Heimspiel gegen Thun mit einem 0:0 begnügen und liegt mit zwei Punkten Rückstand auf das Spitzenduo auf dem dritten Platz.

Im dritten Spiel vom Sonntag setzte sich Sion zuhause gegen den Tabellenletzten Grasshoppers mit 2:0 durch.

Gygax/Yakin schiessen Luzern an die Spitze

Luzern kam nach vier sieglosen Auswärtsspielen in Serie wieder zu einem Vollerfolg auf fremdem Terrain und übernahm wieder die Tabellenspitze in der Axpo Super League.

Beim 3:0-Sieg im starken Schneetreiben von Bellinzona waren Hakan Yakin und Daniel Gygax mit je einem Treffer und einem Assist die Matchwinner.

Trainer Rolf Fringer stellte in der Startformation das Sturmduo Yakin/Gygax auf. Der ungewohnte Schachzug ging für die Innerschweizer völlig auf. Yakin traf in der 51. Minute mit einem gefühlvollen Lupfer zum 1:0. Acht Minuten später bediente der Schweizer Internationale seinen Sturmpartner Gygax vorbidlich; dieser konnte völlig freistehend zum 2:0 einschieben.

In der 84. Minute machte Claudio Lustenberger alles klar, als er einen herrlichen Steilpass von Gygax zum 3:0 verwertete. Fringer hatte damit auch die Möglichkeit, Cristian Ianu ein zweiminütiges Comeback zu ermöglichen. Der Rumäne kam zu seinem ersten Einsatz nach dem Schienbeinbruch, den er Mitte August gegen Basel erlitten hatte.

Die besten Szenen des Spiels Bellinzona - Luzern

(Video: SF)

Bellinzona - Luzern 0:3 (0:0)

Communale. - 1600 Zuschauer. - SR Zimmermann.

Tore: 51. Yakin (Pacar) 0:1. 59. Gygax (Yakin) 0:2. 84. Lustenberger (Gygax) 0:3.

Bellinzona: Gritti; Siqueira-Barras, Mangiaratti, LaRocca, Thiesson; Mihajlovic (56. Mattila), Edusei (66. Lima), Diarra (79. Mihoubi); Sermeter; Ciarrocchi, Feltscher.

Luzern: Zibung; Lambert, Veskovac, Kibebe, Puljic; Renggli, Kukeli, Lustenberger; Pacar (90. Siegrist); Gygax (91. Ianu), Yakin (75. Paiva).

Bemerkungen: Bellinzona ohne Pergl (gesperrt), Zotti, Conti, Lustrinelli, Rivera (alle verletzt); Luzern ohne Ferreira (gesperrt), Cverotic, Sorgic und Büchli (alle verletzt). Verwarnungen: 57. Lustenberger (Foul). 75. Diarra (Foul).

Sion für Steigerung belohnt

GC weiter im Tief

Eine Runde vor Ende der ersten Meisterschaftshälfte steht fest, dass die Grasshoppers auf dem letzten Rang überwintern werden.

Das Team von Ciriaco Sforza kassierte in Sitten die vierte Niederlage in Serie (0:2) und kann das neuntklassierte St. Gallen damit nicht mehr abfangen. Im Walliser Schneefall kamen die blutjungen "Hoppers" auf dem tiefen Terrain kaum zu zwingenden Chancen und mit etwas Glück um einen früheren Rückstand herum. Goran Obradovic vergab in der 38. Minute das 1:0 aus kurzer Distanz.

Eine Viertelstunde vor Schluss leitete der serbische Regisseur, der vor einer Woche beim 1:2 in Bern zwei Minuten nach seiner Einwechslung verletzt ausgewechselt werden musste, Sions Siegtreffer ein. Obradovics Hereingabe lenkte Giovanni Sio entscheidend ab. Der erst zweite Sittener Sieg in den letzten fünf ASL-Partien ging deshalb in Ordnung, weil das Heimteam nach zwei Wechseln (Yoda und Mrdja kamen) das 1:0 wesentlich vehementer anstrebte als die Grasshoppers. Dragan Mrdja setzte in derNachspielzeit mit seinem vierten Saisontreffer den Schlusspunkt.

Die besten Szenen des Spiels Sion - GC

(Video: SF)

Sion - Grasshoppers 2:0 (0:0)

Tourbillon. - 8500 Zuschauer. - SR Grossen.

Tore: 75. Sio (Obradovic) 1:0. 94. Mrdja (Zambrella) 2:0.

Sion: Vanins; Vanczak, Adailton (50. Mrdja), Dingsdag, Bühler; Rodrigo; Ogararu, Obradovic, Sio, Dominguez (46. Yoda); Chatton (86. Zambrella).

Grasshoppers: König; Menezes, Vallori, Colina, Pavlovic; Salatic; Lang, Toko, Abrashi (68. Hajrovic), Zuber (80. Graf); Emeghara (80. Silas).

Bemerkungen: Sion ohne Serey Die, GC ohne Cabanas, Callà, D'Angelo, Rennella, Riedle, Smiljanic und Voser (alle verletzt). 55. Tor von Bühler aberkannt (Offside). Verwarnungen: 41. Abrashi 75. Sio. 86. Graf. 93. Vanins (alle wegen Unsportlichkeit).

Thun trotzte auch dem FCZ

Mit der Eichhörnchen-Taktik erobert der FC Thun Punkt um Punkt - oder Remis um Remis.

Das 0:0 im Zürcher Letzigrund war bereits das zehnte Unentschieden der Berner Oberländer im 17. Saisonspiel. Viel trug der Aufsteiger nicht dazu bei, dass den frierenden 8800 Zuschauern etwas Erwärmendes geboten wurde. Defensiv standen die Berner Oberländer (zweitbeste Abwehr der Axpo Super League) sehr solide, störten den Spielaufbau früh und liessen nur zwei klare Chancen zu. Und sie schlossen ihr Auswärtspensum der Vorrunde mit nur einer Niederlage in neun Partien ab.

Admir Mehmedi (60.) und vor allem der eingewechselte Adrian Nikci (75.) vergaben die einzigen beiden, aber umso deutlicheren Zürcher Möglichkeiten. Der seit acht Runden ungeschlagene FCZ fand davor und danach selten kein Mittel, den Thuner Riegel zu knacken. Das letzte FCZ-Heimspiel der Hinrunde erinnerte an ein Schachspiel- eben eines ohne Sieger.

Die besten Szenen des Spiels Zürich - Thun

(Video: SF)

Zürich - Thun 0:0

Letzigrund. - 8800 Zuschauer. - SR Kever.

Zürich: Guatelli; Philippe Koch, Teixeira, Rochat, Magnin; Schönbächler (72. Nikci), Aegerter, Buff, Djuric (86. Kukuruzovic); Mehmedi (86. Hassli), Alphonse.

Thun: Da Costa; Schindelholz, Matic, Klose; Bättig, Demiri (66. Andrist); Glarner, Hediger, Schirinzi; Scarione (92. Wittwer); Proschwitz (76. Morello).

Bemerkungen: Zürich ohne Chermiti, Chikhaoui, Gajic, Stahel (alle verletzt), Leoni, Zouaghi (beide krank) und Margairaz (gesperrt), Thun ohne Rama, Reinmann, Schneider (alle verletzt) und Lüthi (gesperrt). Verwarnungen: 28. Bättig. 56. Teixeira. 66. Aegerter (alle wegen Fouls). 85. Andrist (Unsportlichkeit). 94. Hassli (Foul).

Axpo Super League

(si)

Deine Meinung