Entwicklung der Pandemie – «Bereits am Flughafen» – FCB sagt Trainingslager in letzter Minute ab
Publiziert

Entwicklung der Pandemie«Bereits am Flughafen» – FCB sagt Trainingslager in letzter Minute ab

Die Spieler des FC Basel werden nicht ins Trainingslager nach Dubai reisen. Der Verein sagt das Camp ab.

von
Sven Forster
1 / 4
Der Bus des FC Basel stand bereits am Flughafen. 
(Claudio Thoma/freshfocus)

Der Bus des FC Basel stand bereits am Flughafen.
(Claudio Thoma/freshfocus)

freshfocus
Dann wurde entschieden, die Reise abzublasen. 
(Claudio Thoma/freshfocus)

Dann wurde entschieden, die Reise abzublasen.
(Claudio Thoma/freshfocus)

freshfocus
Nun prüft der Verein weitere Möglichkeiten. 

Nun prüft der Verein weitere Möglichkeiten.

Twitter

Darum gehts

  • Kurzfristig kommt es beim FC Basel zur Absage der Dubai-Reise.

  • In der Wüstenstadt hätte der FCB das Winter-Trainingslager abgehalten.

  • Grund für die Absage ist die Entwicklung der Corona-Pandemie.

Der FCB wird sein Trainingslager nicht in Dubai verbringen. Dies teilte der Club am Montag in einer Mitteilung mit. Es handelt sich um einen sehr kurzfristigen Entscheid. «Die Trainingslager-Delegation des FCB war bereits am Flughafen in Zürich, als eine weitere Lagebeurteilung und ein Abwägen sämtlicher Umstände zum Entschluss führten, die Reise nach Dubai nicht anzutreten», so die Basler.

Grund für die Absage sei die allgemeine Pandemie-Entwicklung in den vergangenen Tagen. Auch der starke Anstieg der Fälle in den Vereinigten Arabischen Emiraten stellen für den FCB eine «zu grosse Unsicherheit in Bezug auf ein gutes und geordnetes Trainingslager dar.»

Drei positive Corona-Tests

In der Vorbereitung auf die Dubai-Reise wurden von der rund 60-köpfigen Trainingslager-Delegation des FCB drei Personen aus dem Umfeld der 1. Mannschaft positiv getestet. Mit den drei positiven Tests hätte die Absage der Dubai-Reise allerdings nichts zu tun. Die drei FCB-Exponenten befinden sich zuhause in Isolation und wären ohnehin nicht mitgeflogen.

Der FCB nimmt die Rückrundenvorbereitung also bis auf weiteres in Basel in Angriff, prüft aber in den nächsten Tagen Alternativen. Spieler, die aktuell aufgrund von Ferien oder einer direkten Anreise bereits in Dubai weilen, kommen so schnell wie möglich ebenfalls zurück nach Basel.

Fans kritisierten Trainingslager

Noch am Samstag sagte FCB-Mediensprecher Simon Walter auf Anfrage von 20 Minuten: «Selbstverständlich beobachtet auch der FC Basel die Pandemielage sehr genau. Die FCB-Schutzkonzepte, die seit Beginn der Pandemie in Kraft sind und jeweils an die aktuelle Lage angepasst werden haben weiterhin ihre Gültigkeit.»

Das Trainingslager der Basler in Dubai wurde von den Fans stark kritisiert. Die Menschenrechtslage in den Vereinigten Arabischen Emiraten wurde dabei als Grund genannt. Für das Lager hätte der Verein aber kaum was bezahlen müssen. Sie erhielten eine Einladung eines ägyptischen Medienunternehmens. Schon vor Jahreswechsel wurde aber bekannt, dass die beiden weiteren eingeladenen Teams, nicht nach Dubai reisen werden.

Luzern mit vier Fällen

Corona-Alarm beim FC Luzern. Wie die Innerschweizer mitteilen, sind vier Spieler vor dem Trainingsstart positiv getestet worden und befinden sich in Isolation. Der Trainingsbetrieb könne aber wie geplant durchgeführt werden, so der Verein. Gemäss Informationen der «Luzerner Zeitung» sind es Jordy Wehrmann, Ibrahima Ndiaye, Samuel Alabi und Vaso Vasic. (nih)

Hast du oder hat jemand, den du kennst, Mühe mit der Coronazeit?

Hier findest du Hilfe:

BAG-Infoline Coronavirus, Tel. 058 463 00 00

BAG-Infoline Covid-19-Impfung, Tel. 058 377 88 92

Dureschnufe.ch, Plattform für psychische Gesundheit rund um Corona

Safezone.ch, anonyme Onlineberatung bei Suchtfragen

Branchenhilfe.ch, Ratgeber für betroffene Wirtschaftszweige

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

Dargebotene Hand, Sorgen-Hotline, Tel. 143

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

24 Kommentare