Ordnungsbusse?: FCB droht wegen Platzsturm ein Verfahren

Aktualisiert

Ordnungsbusse?FCB droht wegen Platzsturm ein Verfahren

Im letzten Saisonspiel stürmten FCB-Fans den Platz und ehrten den scheidenden Präsidenten Bernhard Heusler. Dieser Platzsturm könnte ein Nachspiel haben.

von
Eva Tedesco

Die FCB-Fans stürmen den Platz. (Video: Leserreporter)

Der schöne Abschied der Fans in Form eines Platzsturms im letzten Meisterschaftsspiel am Freitag in Basel könnte noch ein Nachspiel haben. Am Dienstag, wenn alle Rapporte der Inspizienten und von Schiedsrichter Fedayi San in Bern eingetroffen sind, wird der Disziplinarrichter Sicherheit der Swiss Football League prüfen, ob er gegen den FCB ein Verfahren einleiten wird.

Zwar sei die friedliche Aktion der Fans zum Abschied von Präsident Bernhard Heusler mit allen Parteien abgesprochen gewesen, dennoch verletzte sie das Sicherheitsreglement, so der Disziplinarrichter. Denn Zuschauer haben nichts auf dem Rasen verloren.

Zu welchem Entscheid der Disziplinarrichter kommen wird, ist schwer vorherzusagen. Wahrscheinlich ist, dass er es bei einer Ordnungsbusse belassen wird.

Hommage an Ex-Präsident Heusler

In der 73. Minute strömten die Fans aus der Muttenzer Kurve das Spielfeld, das Spiel der letzten Runde gegen den FC St. Gallen (4:1) musste für sieben Minuten unterbrochen werden. «Chapeau, Bernie», stand auf einem grossen Transparent. Busse hin oder her: Die Aktion war eine Hommage an den scheidenden FCB-Boss Bernhard Heusler.

Deine Meinung