FCB: Es wurde eine lange Meisternacht auf dem Barfi
Aktualisiert

FCB: Es wurde eine lange Meisternacht auf dem Barfi

Nach dem Gewinn des elften Meistertitels verwandelten gestern Abend tausende FCB-Fans den Barfüsserplatz in ein rotblaues Inferno.

Bis kurz vor Schluss mussten die Fans des FC Basel zittern, bis Gimenez und Rossi den FCB in den Meisterhimmel schossen. Dann brachen im Stadion die Dämme. Zuvor liess das Zwischenresultat aus Thun keine Partystimmung zu – die Fans im Joggeli waren wie auf Nadeln. Nur einmal, kurz vor der Pause, war der FCB während einer Viertelstunde virtueller Meister. Die Fangesänge schallten durch das Joggeli.

Unzählige FCB-Anhänger verfolgten den Match zuhause – das Stadion war nicht ausverkauft –, in Restaurants und Bars. Über 100 Fans waren allein im Gare du Nord. «Hier ist eine grossartige Atmosphäre, wie in einem Mini-Stadion. Und jetzt gibts Freibier und Champagner für alle», ruft Maya Zimmermann vom Gare du Nord nach Spielende. «Genial, dass jetzt endlich alles klar ist», freut sich FCB-Fan Kevin Hollinger aus Basel, «und jetzt ab zum Barfi!» Dort feierten tausende ihr Team bis in die frühen Morgenstunden. Die Meistermannschaft liess nach dem Bad in der Menge die Korken in der Discothek Mad Max knallen. Sie hat es sich verdient.

(aj/jrk)

Deine Meinung