Grounding von Hello: FCB findet einen Ersatz-Flieger nach Ungarn
Aktualisiert

Grounding von HelloFCB findet einen Ersatz-Flieger nach Ungarn

Nach dem Hello-Grounding hat der FC Basel für die Europa-League-Reise eine Alternative gefunden. «Hamburg Airways» bringt die Bebbi nach Budapest.

von
ete

Die Fluggesellschaft Hello war Premium Partner des FC Basel und sollte am Mittwoch rund 150 Personen - Spieler, Klubmitglieder, Journalisten und VIP-Fans - ans Europa-League-Spiel gegen Videoton nach Ungarn bringen. Nun übernimmt eine Maschine der «Hamburg Airways» den Auftrag.

Mit dieser Gesellschaft sei der FCB schon bei früheren Gelegenheiten gereist, teilte der Klub am Montagnachmittag mit. In der Mitteilung bedauert der FCB das Aus von Hello. «In erster Linie gehört das Mitgefühl des FC Basel 1893 allen Mitarbeitenden, für die diese schlechte Neuigkeit ein Schock sein muss», sagt FCB-Medienchef Josef Zindel. Der FCB sei immer in der gleichen Hello-Maschine und mit der gleichen Crew an Auswärtsspiele im Ausland geflogen.

FCB langjähriger Hello-Kunde

Der FC Basel setzte seit der Gründung der Airline durch den Basler Moritz Suter im Jahr 2004 auf Hello. Suter war zuletzt als VR-Präsident tätig und ist bekennender FCB-Fan. Seit Juli 2011 war die Fluggesellschaft sogar «Premium Partner» der Rotblauen. Auf der Chartermaschine, die die Mannschaft und die FCB-Delegation jeweils zu ihren Europacup-Spielen brachte, prangte das Logo des FC Basel.

Tempi passati. Der Airbus A320 bleibt ab sofort am Boden und der FCB muss zusammen mit seinem Reiseveranstalter Frossard Reisen kurzfristig eine Alternative für die rund 130 Personen, die die Mannschaft auf ihrer Europacup-Reise begleiten werden, finden. Und der Flug nach Budapest war schon für Mittwoch gebucht. Die Bebbi spielen am Donnerstag in der Europa League gegen Videoton in Székesfehérvár, rund 60 Kilometer von Budapest entfernt. (ete/sda)

Deine Meinung