Champions League: FCB-Sieg ist Pflicht - auch für die Schweiz
Aktualisiert

Champions LeagueFCB-Sieg ist Pflicht - auch für die Schweiz

Wenn der FC Basel heute Abend auf Cluj trifft, spielt er nicht nur für den eigenen Erfolg, sondern auch um die Zukunft des Schweizer Klubfussballs.

von
pre
Wenn Alex Frei heute Abend jubelt, darf sich die ganze Fussball-Schweiz freuen. (Bild: Keystone)

Wenn Alex Frei heute Abend jubelt, darf sich die ganze Fussball-Schweiz freuen. (Bild: Keystone)

Für den FC Basel geht es im letzten Champions-League-Heimspiel des Jahres gegen Cluj um sehr viel. Mit einem Sieg würde sich der Schweizer Meister das europäische Überwintern definitiv sichern und die Chancen auf die Achtelfinal-Qualifikation würden wieder steigen – je nachdem wie die Roma gegen Bayern spielt. Ausserdem würden weitere 800 000 Euro an Prämien in die Klubkasse fliessen.

Ein Basler Sieg wäre aber auch wichtig für die Zukunft des Schweizer Fussballs. In der Fünfjahreswertung der Uefa, die für die Ermittlung der Europacup-Startplätze dient, ist die Schweiz in dieser Saison vom 13. auf den 16. Platz zurückgefallen. Grund dafür ist das Wegfallen der Saison 2005/06 in Wertung. Vor fünf Jahren sorgte der FC Thun in den Champions-League-Gruppenspielen mit einem Sieg gegen Sparta Prag und einem 0:0 bei Arsenal für Furore und der FC Basel stiess im damaligen Uefa Cup in die Viertelfinals vor, wo gegen den FC Middlesborough allerdings Endstation war.

Direkter CL-Platz schon wieder in Gefahr

Können die Schweizer Mannschaften (neben Basel können auch YB und Lausanne in der Europa League punkten) die verlorenen Zähler in dieser Saison nicht wieder kompensieren, droht der direkte Champions-League-Platz, den sich die Schweiz für die kommende Saison ergattert hat, wieder verloren zu gehen. Vor der Schweiz liegen momentan Belgien, Rumänien und Schottland, dahinter lauert Israel. Da ausser Belgien alle Konkurrenten ebenfalls noch ein Team im Champions-League-Rennen haben, wäre ein Sieg gegen den rumänischen Vertreter aus Cluj besonders wichtig.

Überwintern weder der FC Basel noch YB europäisch, droht die Schweiz auf dem 16. Platz zu bleiben oder noch weiter zurückzufallen. Dies hätte weitreichende Konsequenzen. Zwischen den Rängen 13 und 16 sind die Veränderungen in der Startplatz-Verteilung am grössten. Erhält man für Platz 13 in der übernächsten Saison einen fixen Champions-League-Platz und einen Platz in der Qualifikation, kann man mit Platz 16 nur noch ein Team in die Champions-League-Quali schicken. Der Schweizer Vizemeister müsste im Sommer 2012 also mit der Europa-League vorliebnehmen.

Auch YB und Lausanne müssen punkten

Die Schweiz braucht die Punkte also dringend. Für einen Basler Sieg gegen Cluj gäbe es zwei Punkte, ein Unentschieden würde immerhin noch einen Zähler einbringen. Gleich ist die Punkteverteilung auch in der Europa League, wo YB am 1. Dezember gegen den VfB Stuttgart und Lausanne einen Tag später bei ZSKA Moskau die Chance haben, Siege für die Schweiz einzufahren. Momentan stehen 23,5 Punkte auf dem Schweizer Fünfjahreskonto, Belgien auf Rang 13 hat 26, Rumänien 25,5 und Schottland 24,3. Während die Basler Fans sich voll auf das Cluj-Spiel konzentrieren werden, schaut der neutrale Schweizer Fussball-Fan also auch, wie die Glasgow Rangers gegen ManU und Hapoel Tel Aviv gegen Benfica Lissabon spielen.

Die ist eine von der UEFA aufgestellte Rangliste. Die Länderwertung dient der Ermittlung der Anzahl der Europapokal-Startplätze der einzelnen Landesverbände. Bei der Vergabe der Startplätze wird dabei nicht die Fünfjahreswertung der abgelaufenen Saison verwendet, sondern diejenige der vorherigen Saison. Dies hat den Vorteil, dass bereits zu Beginn einer Spielzeit bekannt ist, welche Platzierungen am Ende für das Erreichen der einzelnen europäischen Wettbewerbe erforderlich sind.

Platzverteilung:

(fixe Champions-League-Plätze, Platz in der Champions-League-Qualifikation, Europa-League-Plätze)

Platz 1 bis 3: 3/1/2

Platz 4 bis 6: 2/1/2

Platz 7 bis 9: 1/1/3

Platz 10 bis 13: 1/1/2

Platz 14 bis 15: 0/2/2

ab Platz 16: 0/1/2

Deine Meinung