FC Basel vermeldet: FCB-Spieler akzeptieren den Rauswurf von Stocker «geschlossen»
Publiziert

FC Basel vermeldetFCB-Spieler akzeptieren den Rauswurf von Stocker «geschlossen»

Am Dienstag stellte sich FCB-Trainer Sforza den Medien nach dem Rauswurf von Captain Valentin Stocker. Zu diesem Thema, wie auch zu Übernahmegerüchten gab es aber keine Auskünfte.

1 / 6
«Dass Ruhe einkehrt, wir wieder Spiele gewinnen und künftig wieder gemeinsam als FCB auftreten», wünscht sich FCB-Trainer Ciriaco Sforza am Dienstag zu seinem Geburtstag. 

«Dass Ruhe einkehrt, wir wieder Spiele gewinnen und künftig wieder gemeinsam als FCB auftreten», wünscht sich FCB-Trainer Ciriaco Sforza am Dienstag zu seinem Geburtstag.

freshfocus
Zum Rauswurf von Captain Valentin Stocker wollte sich Sforza nicht weiter äussern vor dem Duell gegen den Tabellenersten YB.

Zum Rauswurf von Captain Valentin Stocker wollte sich Sforza nicht weiter äussern vor dem Duell gegen den Tabellenersten YB.

Marc Schumacher/freshfocus
Am Montag wurde bekannt, dass Stocker «beurlaubt» wurde.

Am Montag wurde bekannt, dass Stocker «beurlaubt» wurde.

Andy Mueller/freshfocus

Darum gehts

  • Der FC Basel hat Captain Valentin Stocker am Montag beurlaubt.

  • Am Dienstag stellt sich Ciriaco Sforza den Medien.

  • Derweil kursieren neue Gerüchte über eine mögliche Übernahme des Clubs.

Ein Tag nach dem Rauswurf von Captain Valentin Stocker und dem Fan-Aufstand in der Basler Innenstadt, stellte sich FCB-Trainer Ciriaco Sforza an seinem Geburtstag den Medien. «Es sind keine einfachen Tage und Wochen» oder «wir bitten um Verständnis, dass wir nicht mehr sagen können» waren die häufigsten Antworten während der Pressekonferenz am Dienstag. Oder mit anderen Worten: Kein Kommentar mehr zu Stocker. «Es laufen interne Gespräche. Ich kann aktuell nicht mehr zu diesem Thema sagen. Wir haben nicht das Recht, diesen Prozess zu kommentieren», erklärte FCB-Medienchef Simon Walter.

Am Dienstagnachmittag veröffentlichte der Club dann doch noch eine Stellungnahme: «Die Massnahme im Fall von Valentin Stocker war ein Entscheid der FCB-Sportkommission – die Spieler der 1. Mannschaft hatten nichts damit zu tun. Die Mannschaft akzeptiert den Entscheid der Sportkommission, das hat sie gegenüber der Clubführung geschlossen bestätigt», heisst es darin. Stocker selbst hat sich weiterhin nicht zu seiner Beurlaubung geäussert. Dafür aber der neue FCB-Präsident Reto Baumgartner – er habe vom Stocker-Rauswurf aus den Medien erfahren: «Ich bin schockiert», sagt er gegenüber Telebasel.

«Ich spüre das Vertrauen der Mannschaft»

Auf die Frage, ob er ein Problem habe, mit Spielern die ihre Meinung äussern, sagte der FCB-Coach am Dienstag: «Ich habe damit kein Problem. Ich mag Spieler, die Verantwortung übernehmen.» Er sei gerne Trainer des FC Basel und er spüre das Vertrauen der Mannschaft «absolut».

Die Geburtstagswünsche des 51-Jährigen: «Dass Ruhe einkehrt, wir wieder Spiele gewinnen und wir künftig wieder gemeinsam als FCB auftreten.» Damit wollen Sforza und sein Team am Mittwoch gegen den dominanten Tabellenführer YB beginnen. «Die Mannschaft freut sich auf das Spiel und ich auch», so Sforza. Im Spitzenkampf erwartet er Laufbereitschaft und dass seine Spieler die Zweikämpfe annehmen. «Wir sind aktuell auf dem zweiten Platz und wollen diesen verteidigen. Auf die Meisterschaft gibt es kaum mehr Chancen, aber sonst ist alles offen.»

Übernahmeangebot für Burgener-Aktien?

Egal wie das Duell zwischen YB und dem FCB am Mittwoch ausgeht – die Lage in Basel dürfte sich kaum beruhigen. Neben dem Stocker-Thema gibt es nämlich neue Investoren-Gerüchte, die man vonseiten des Clubs nicht kommentieren wollte bei der Pressekonferenz am Dienstag.

FCB-Boss Bernhard Burgener soll ein Übernahmeangebot vorliegen für das Aktienpaket an der FC Basel Holding AG. Wie das Online-Portal «Bajour» berichtet, soll eine Firma mit dem Namen «Basel Dream & Vision AG» eine Offerte abgegeben haben. David Degen, dem bereits zehn Prozent der FCB-Holding gehören, soll nun eine 30-Tage-Frist besitzen, um ein Vorkaufsrecht für das Aktienpaket nutzen zu können. Der ehemalige FCB-Spieler äussert sich auf Anfrage nicht zu den Medienberichten. Auch ein Einstieg beim FCB durch die Londoner Investmentfirma Centricus wird erneut thematisiert.

Zwischen 1500 und 2000 FCB-Fans demonstrierten am Montagabend in der Basler Innenstadt gegen den Stocker-Rauswurf, gegen Boss Burgener und einem möglichen Engagement von Investoren.

Video: News-Scout
(wed)

Deine Meinung

123 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

los emol

03.03.2021, 23:22

aha! fcb- yb 1:1. ohne stocker geht's locker vom hocker.

Conggeli

03.03.2021, 20:21

Sforza unterschätzter Coach wird noch grosse Mannschaften trainieren Ruhiger Coach mit grossem Verstand Trainertalent in der Schweiz

Vogel Gryyf

03.03.2021, 20:10

Mit oder ohne Socket gibt es eine 4:0 Packung