Aktualisiert 21.11.2017 08:08

Adressiertes MailingFCB sucht in der Region Zürich neue Mitglieder

Um auf 10'000 Mitglieder zu kommen, verschickt der FC Basel adressierte Briefe. Auch in der Region Zürich, ausgerechnet an einen FCZ-Fan.

von
rom
1 / 2
Der FCB – hier die Muttenzer Kurve – hat nicht nur den weitaus höchsten Zuschauerschnitt der Super League. Er zählt auch fast 9000 Mitglieder.

Der FCB – hier die Muttenzer Kurve – hat nicht nur den weitaus höchsten Zuschauerschnitt der Super League. Er zählt auch fast 9000 Mitglieder.

Keystone/Alessandro Della Valle
Um 10'000 zu erreichen, schreibt der Verein mittlerweile auch Personen in der Region Zürich an. «Der FC Basel freut sich darüber, in der ganzen Schweiz viele Fans und Sympathisanten hinter sich zu wissen», heisst es bei der FCB-Medienstelle.

Um 10'000 zu erreichen, schreibt der Verein mittlerweile auch Personen in der Region Zürich an. «Der FC Basel freut sich darüber, in der ganzen Schweiz viele Fans und Sympathisanten hinter sich zu wissen», heisst es bei der FCB-Medienstelle.

20M

«10'000 Mitglieder, das schaffe mir!» und «Zämme stark!» Einen Flyer des FC Basel mit solchem Inhalt lag bei einem Leser kürzlich im Briefkasten – in einem persönlich adressierten Couvert. Nur: Er wohnt am Zürichsee. «Ich war erstaunt», findet der FCZ-Fan. «Haben die wirklich das Gefühl, in der Region Zürich wohnen zig Möchtegern-FCB-Mitglieder?»

Über Umfang und Definition der Zielgruppe will der FCB keine Auskunft geben – FCB-Sprecherin Andrea Roth betont aber auf Anfrage, dass «die gesetzlichen Datenschutzbestimmungen gewährleistet werden». Auch in welchen Kantonen der FCB überall um Mitglieder wirbt, will sie nicht verraten.

Nur so viel: «Die Heimat ist natürlich die Region Basel», so Roth. «Der FC Basel erfreut sich aber über Zuspruch aus allen Landesteilen.» Das betreffe nicht nur die Mitglieder, sondern auch Jahreskarteninhaber oder den Fanshop mit Online-Bestellungen aus der ganzen Schweiz.

Von 3000 auf 9000 Mitglieder

Das Projekt Verein FC Basel 10'000 verfolgt laut Roth das Ziel, die Basis des FCB, die die Vereinsmitglieder bilden, zu stärken. «Mit einer Mitgliedschaft wird man Teil des FC Basel und verbindet sich emotional mit dem Club», sagt sie. Erwachsene bezahlen 100 Franken pro Jahr, Jugendliche 50 und Kinder bis 6 Jahre 25 Franken.

Gestartet wurde das Projekt vor fast zwei Jahren. Damals zählte der FCB noch knapp 3000 Mitglieder. Das Ziel von 10'000 ist zwar noch nicht erreicht, so Roth: «Die aktuelle Zahl von knapp 9000 Mitgliedern bedeutet jedoch eine Verdreifachung, und damit ist der FCB sehr zufrieden.»

Dass der FCB in der Region Zürich um Mitglieder wirbt, löst bei den Medienstellen der beiden Zürcher Super-League-Clubs ein Schmunzeln aus, kommentieren möchte man es nicht. Beide Vereine haben auch keine ähnlichen Aktionen geplant. Der FCZ zählt aktuell 6000 bis 7000 Mitglieder, GC rund 2000. Wobei bei GC in den letzten Wochen «stetig neue Mitgliederanträge» eingegangen sind. «Sicherlich unter anderem auch dank unserer sportlich erfolgreichen Auftritte», wie es bei GC heisst.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.