Aktualisiert 09.12.2008 22:03

EishockeyFCL-Krawallbrüder an Hockeyspielen

Seit neustem pöbeln FCL-Fans an Spielen des Hockey-Clubs Luzern herum. Der HCL ist verärgert und muss seinen Sicherheitsdienst massiv aufstocken.

von
Markus Fehlmann

Der jüngste Zwischenfall ereignete sich am vorletzten Wochenende im Spiel gegen ­Biasca. «Einige FCL-Fans stürmten kurz vor dem Ende auf andere Zuschauer los», sagt Urs Wollenmann, Co-Präsident des Zweitligisten HC Luzern. Brenzlig wurde es auch am letzten Samstag, nachdem das Fussballspiel gegen Sion abgesagt worden war. «Wir bekamen daraufhin den Tipp, dass einige hundert FCL-Fans an unser Spiel kommen würden», so Wollenmann. Der Klub habe umgehend reagiert und die Sicherheitsmassnahmen massiv erhöht. Dies hat laut Wollenmann dazu geführt, dass viele FCL-Fans den geplanten Ausflug ins regionale Eiszentrum sausen liessen. Dasselbe Aufgebot an Sicherheitsleuten und Polizei wirds auch am nächsten Samstag geben, wenn die Luzerner zum Spitzenkampf gegen den EHC Seewen antreten. Wollenmann ärgert sich: «Die zusätzliche Sicherheit kostet uns ein Mehrfaches der Matcheinnahmen.»

Mit gewaltbereiten Fussballfans hat auch der EV Zug zu kämpfen. «Vor allem bei Spielen gegen den HC Davos kommen immer wieder Zürcher, um Krawall zu machen», sagt Geschäftsführer Roland Wyss.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.