Neue Leibchen: FCL setzt beim neuen Dress auf Tradition
Aktualisiert

Neue LeibchenFCL setzt beim neuen Dress auf Tradition

Der FC Luzern präsentierte gestern den neuen Heimdress. Der Luzerner Modedesignerin Suzanna Vock gefällts.

von
Urs Häfliger

Lange wurde es in einem Safe gehütet, gestern lüftete der FCL das Geheimnis, wie der neue Dress aussieht: «Es ist wieder etwas traditioneller angehaucht», sagte Eric Amstein von Adidas gestern an der Präsentation. Das Trikot behält die Farbe Navy-Blue, während sich die weissen Hosen an das Design der 80er und 90er Jahre anlehnen. Amstein: «Es soll an die alten Erfolge erinnern.» Ausrüster Adidas, der für die Entstehung des Trikots rund 18 Monate benötigte, gab dabei gleichzeitig die Vertragsverlängerung mit dem FCL bis 2017 bekannt.

Das Trikot wird wie sein Vorgänger 119.90 Franken kosten und schon heute gegen Sion getragen. Jedoch glaubt der FCL laut Marketing-Leiterin Sabine Haidan nicht, dass der neue Dress so erfolgreich sein wird wie sein Vorgänger: «Es wurde oft verkauft, weil es exklusiv im Zusammenhang mit der Stadioneröffnung lanciert wurde und sich auch im Design mit der Swissporarena identifizierte.»

«Es sieht international aus»

Profi Alain Wiss gefällt der Schnitt des Leibchens: «Mir gefallen die weissen Hosen und der V-Ausschnitt.» Letzterer steht laut Adidas für «Victory». Auch der Luzerner Modedesignerin Suzanna Vock gefällt der neue FCL-Look: «Die Farbverteilung wirkt frisch und der Schnitt ist modern. Es sieht nicht mehr provinziell, sondern international aus.»

Deine Meinung