Luzern: FCL-Spieler müssen auf die Linie achten
Aktualisiert

LuzernFCL-Spieler müssen auf die Linie achten

Die Fussballer des FC Luzern haben nun Sommerferien – gehen lassen dürfen sie sich aber nicht: Gestern wurden noch Trainingspläne verteilt und das Gewicht gemessen.

von
Markus Fehlmann
FCL-Verteidiger Daniel Fanger genoss gestern das schöne Wetter am Reussufer in der Stadt. (Foto: Marcel Habegger)

FCL-Verteidiger Daniel Fanger genoss gestern das schöne Wetter am Reussufer in der Stadt. (Foto: Marcel Habegger)

Nach der 0:3-Niederlage gegen Meister Basel vom Mittwochabend haben sich Spieler und Trainerstab gestern Morgen um 8 Uhr ein letztes Mal in dieser Saison getroffen. «Dabei wurden die Spieler und Betreuer, die den Klub verlassen, verabschiedet», sagt FCL-Pressesprecher Stefan Bucher. Nach der verkorksten Rückrunde konnte ein Teil des Teams die Sommerferien offenbar kaum erwarten. «Einige Spieler sind noch am Mittag ins Flugzeug gestiegen und verreist», so Bucher. Verteidiger ­Daniel Fanger (22) dagegen genoss am Nachmittag das schöne Frühlingswetter am Reussufer in der Stadt. «Ich werde kurz nach Italien an den Strand fahren, um mich zu erholen. Den Rest der Zeit bin ich zu Hause», so Fanger.

Viel Zeit zum Faulenzen bleibt den Cracks jedoch nicht: Bereits am 15. Juni steht die erste Trainingseinheit der neuen Saison mit Neo-Trainer Murat Yakin an. Damit die Spieler dann nicht bei null beginnen müssen, bekamen sie gestern noch einen Trainingsplan mit auf den Weg. «Dieser besteht vor allem aus Joggen und Kraftübungen», so Fanger.

Ausserdem müssen die Fussballer darauf achten, dass sie nicht zu viel Gewicht zulegen, und mussten deshalb gestern noch auf die Waage. Pressesprecher Bucher: «Wer beim Saisonstart zu schwer ist, wird dann wohl ein erstes Mal ein Gespräch mit Murat Yakin führen müssen.»

Deine Meinung