Aktualisiert 08.12.2011 13:05

Wegen Pyros

FCL verbannt Fahnen und Transparente

Der FC Luzern greift durch: Aufgrund verschiedener Pyro-Vorfälle in jüngster Vergangenheit will der ASL-Klub ab sofort keine Fahnen, Doppelhalter und Transparente mehr im Stadion.

von
mon
Der FC Luzern hat die Nase voll von Pyros - und verbietet ab sofort Fahnen und Transparente im Stadion.

Der FC Luzern hat die Nase voll von Pyros - und verbietet ab sofort Fahnen und Transparente im Stadion.

Weil es beim letzten Auswärtsspiel am vergangenen Samstag in Basel einmal mehr zu Vorkomnissen mit Pyro-Material kam, setzt der FC Luzern ein Zeichen. Er setzt per sofort zwei Massnahmen um, die er bereits Mitte November angedroht hatte. So tritt laut einer Meldung auf der Vereinshomepage ab dem Heimspiel vom kommenden Sonntag (Luzern - Servette) in den Sektoren B und C6 der swissporarena ein Fahnen-, Transparente- und Doppelhalterverbot in Kraft. Letzteres ist der Gästesektor. Zuwiderhandlungen gegenüber der ab sofort angepassten Stadionordnung führen zu einem Stadionverbot.

Ausserdem teilt der ASL-Klub mit, dass ab sofort die Verbandsbussen, die dem FCL im Zusammenhang mit Pyro-Material und/oder Knallpetarden entstehen, bis maximal 25 000 Franken pro Jahr vom Fanprojektbeitrag abgezogen werden. Dieser unterstützt unter anderem den Barbetrieb der «Zone 5».

«Unverbesserliche» künftig unerwünscht

Der FC Luzern bedauere ausserordentlich, «dass die gebotene Chance seitens bestimmter ‹Fan-Gruppen› nicht wahrgenommen wurde» und stellt fest, «dass die Umsetzung beider Massnahmen durch mutwilliges Fehlverhalten einiger Unverbesserlicher selbstverschuldet ist.»

Der Verein sei nicht gewillt, Pyro-Material und/oder Knallpetarden im Stadion zu akzeptieren und verurteilt dies aufs Schärfste. Wer sich mit den neuen Richtlinien nicht identifizieren könne, dem sei empfohlen, der swissporarena künftig fern zu bleiben. Saisonkarten werden anteilsmässig zurückerstattet.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.