St. Gallen: FCSG Leader – Fans trotzdem unzufrieden
Aktualisiert

St. GallenFCSG Leader – Fans trotzdem unzufrieden

Der FCSG führt die Tabelle nach acht Spielen souverän an. Trotzdem werfen Fans der Mannschaft Minimalismus vor. Immer weniger gehen ins Stadion.

von
Simon Städeli
Die Fans werfen den St. Galler Spielern Minimalismus vor. (Foto: Keystone)

Die Fans werfen den St. Galler Spielern Minimalismus vor. (Foto: Keystone)

«Keine Fortschritte und Minimalistenfussball», bilanzierte ein Fan am Montagabend nach dem knappen Heimsieg gegen den SC Kriens. Denn nach einer klaren Führung waren die St. Galler noch in Bedrängnis geraten. Zu viele Fehlpässe, kein Zug nach vorne und keine ersichtliche Verbesserung – im Fanforum Fcsgforum.ch sind die Voten hart.

«Fest steht, dass wir in der aktuellen Verfassung nicht Super-League-tauglich sind», schreibt User Knecht Huprecht. Und User Fracas meint: «Die Mannschaft müsste bereits so aufgestellt werden, dass sie auch eine Liga höher längerfristig bestehen kann.» Die Unzufriedenheit zeigt sich auch bei den Zuschauerzahlen, die stetig sinken – von 10 264 Zuschauern im ersten Heimspiel auf 8676 am vergangenen Montag.

Die Schlussminuten am Montag missfielen auch Trainer Jeff Saibene: «Es ist schade, wenn wir uns in den letzten Minuten um unseren Lohn bringen.» Dies müsse man nun sofort abstellen. Mit dem Saisonstart und der Tabellensituation ist der Coach dennoch hoch zufrieden. Der Vergleich mit der Super League sei zum jetzigen Zeitpunkt verfrüht: «Der Aufstieg ist noch lange nicht geschafft», warnt Saibene. Zudem brauche die neue Mannschaft noch etwas Zeit, um sich blind zu verstehen. Im Cup gegen den FC Thun will er beweisen, dass sein Team gegen einen Super-League-Club bestehen kann.

Deine Meinung