Graffitis: FCZ-Fans bleiben in U-Haft

Aktualisiert

GraffitisFCZ-Fans bleiben in U-Haft

Spur der Verwüstung: FCZ-Anhänger verschmierten am Samstag ganze Strassenzüge mit Spraydosen. Der entstandene Sachschaden liegt mindestens im fünfstelligen Bereich.

von
amc

Kaum eine Hausfassade im Zürcher Kreis 4 blieb am Samstag von den rund 50 FCZ-Fans verschont: In einem Saubannerzug vom Hauptbahnhof bis zur Weststrasse verschmierten sie Elektrokasten, Laternenmasten, Tramhaltestellen und Schaufenster (siehe Bildstrecke). Alleine am Gebäude der Kantonspolizei Zürich und den VBZ-Haltestellen richteten sie einen Schaden im fünfstelligen Bereich an, sagt Stapo Sprecherin Judith Hödl. Wie hoch der effektive Sachschaden sein wird, könne noch nicht abgeschätzt werden. «Wir haben bisher zahlreiche Meldungen erhalten», so Hödl. Eine genaue Zahl möchte die Polizei nicht kommunizieren, bevor nicht auch Strafanzeigen eingegangen sind.

Die Polizei hat die mutmasslichen Urheber geschnappt. 30 Personen wurden noch während der Spray-Tour eingekesselt und verhaftet. 15 wurden in Haft genommen, wo sie auch weiterhin bleiben werden, sagt Hödl. Am Montagnachmittag sollen die Männer im Alter zwischen 18 und 26 Jahren einvernommen werden. Ob die FCZ-Fans bereits vorher polizeilich bekannt waren oder gar in der Hooligan-Datenbank vermerkt sind, blieb zunächst noch unklar. Gemäss der Polizei laufen die entsprechenden Abklärungen noch. Was den mutmasslichen Urhebern droht, wird die Staatsanwaltschaft entscheiden. Ein Rayonverbot oder auch ein Eintrag in die Hooligan-Datenbank wären möglich, hängen aber gemäss Polizei vom Tatbestand des Deliktes ab. Den konkreten Vorwurf wird die Staatsanwaltschaft wohl erst nach der Befragung erheben.

Deine Meinung