WIL: FCZ-Fans verprügelten zwei St. Galler Polizisten
Aktualisiert

WILFCZ-Fans verprügelten zwei St. Galler Polizisten

Brutaler Zwischenfall vor dem Cupspiel zwischen dem FC Zürich und dem FC Wil: Zürcher Hooligans haben St. Galler Polizisten angegriffen und diese erheblich verletzt.

von
Felix Burch

Nach dem Match Wil – Zürich vom Sonntag sind keine Meldungen über Krawalle eingegangen. Jetzt ist jedoch bekannt geworden, dass vor dem Spiel in Wil zwei Polizisten der Kapo St. Gallen von mehreren FCZ-Fans verprügelt worden sind.

Die zwei Beamten waren zivil unterwegs, als sie plötzlich von den FCZ-Chaoten attackiert und dann getreten und geschlagen wurden. «Offenbar hat man sie erkannt», sagt Kapo-Sprecher Hans Eggenberger. Die Verletzungen der Opfer reichen von einer Hirnerschütterung über Prellungen und Schürfungen bis hin zu einem Rippenbruch. Zu diesem jüngsten Eklat sagt Eggenberger: «Es ist bedenklich, dass es bei fast jedem Fussball- oder Eishockey-Anlass zu Gewalt­exzessen kommt.» Für die Polizei seien solche personalintensiven Einsätze belastend, zumal die Beamten jeweils üblen verbalen Attacken ausgesetzt seien.

Am selben Tag kam es im Zürcher HB zu einem weitern Zwischenfall. Rund 20 FCZ-Fans griffen fünf GC-Anhänger an. Ein GC-Fan musste mit Kopfverletzungen ins Spital gebracht werden.

Deine Meinung