Premiere: FCZ-Frauen im Champions-League-Achtelfinal
Aktualisiert

PremiereFCZ-Frauen im Champions-League-Achtelfinal

Die Frauen des FC Zürich haben Historisches geschafft. Dank eines 1:1 bei Sparta Prag zogen sie als erstes Schweizer Frauenteam in die Achtelfinals der Champions League ein.

Der Treffer, der die Tür zu den Achtelfinals aufstiess, erzielte bereits in der 16. Minute die erst 16-jährige Mirjine Selimi. Danach machte der tschechische Meister zwar enorm Druck, konnte jedoch nur noch ausgleichen. Dank des 2:1 im Hinspiel im Zürcher Letzigrund reichte das 1:1 den Schweizerinnen zum Weiterkommen. Gegner in den Achtelfinals ist im November der grosse FC Barcelona, der gegen Bröndby Kopenhagen zweimal Unentschieden spielte (0:0, 2:2) und dank der Auswärtstore in die Runde der letzten 16 einzog.

Vor allem zwischen der 20. und der 70. Minute kamen die Pragerinnen zu einigen guten Chancen, trafen jedoch entweder das Ziel nicht oder sahen ihre Abschlüsse von der starken Zürcher Torfrau Nicole Studer, ebenfalls erst 17 Jahre alt, zunichte gemacht. Einzig beim 1:1 durch Mocova nach gut einer Stunde war sie machtlos. In der letzten Viertelstunde kam dann das Team des langjährigen NLA-Profis Dorjee Tsawa zu ein paar viel versprechenden Konterchancen, konnte jedoch keine nützen. Zugute kam den Schweizerinnen im kühlen Prag in der Schlussphase auch der Platzverweis gegen Krejcirikova wegen wiederholten Foulspiels. (si)

Deine Meinung