Triumph in Mailand: FCZ ging knapp an Forfait-Niederlage vorbei
Aktualisiert

Triumph in MailandFCZ ging knapp an Forfait-Niederlage vorbei

Statt mit einem historischen Sieg wäre der FCZ fast mit einer Forfait-Niederlage aus Mailand heimgekehrt – weil Fans Feuerwerk abgebrannt hatten.

von
lüs

Der Triumph vom 30. September gegen AC Milan war einer der Höhepunkte in der Clubgeschichte des FCZ. Doch nur dank viel Glück wurde die tolle Leistung der Zürcher Spieler nicht durch das Fehlverhalten einzelner Anhänger zunichtegemacht: Wie erst jetzt bekannt wurde, wäre es beim Spiel im San Siro beinahe zu einem durch FCZ-Fans verschuldeten Spielabbruch gekommen. Dies teilt der FCZ in seinem neusten Newsletter mit. Personen, die das Spiel im Stadion miterlebten, bestätigen gegenüber 20 Minuten, dass nach dem Siegestor von Hannu Tihinen und nach weiteren «heissen Szenen» Detonationen zu hören gewesen waren.

Ein «paar Unverbesserliche» im FCZ-Fansektor hätten sich mit «Abfeuern von Knallkörpern selber in Szene setzen müssen», so der Verein. Man sei inzwischen von der Uefa informiert worden, dass der deutsche Schiedsrichter Florian Meyer das Spiel wegen dieses Feuerwerks kurz vor der Pause habe abbrechen wollen: «Hätte er dies getan, so wäre der historische Sieg in eine 0:3-Forfait-Niederlage umgewandelt worden.» Der FCZ ruft die Fans auf, in Zukunft auf das Abbrennen von Knallkörpern zu verzichten. (lüs/20 Minuten)

Deine Meinung