Aktualisiert 07.08.2011 16:31

Axpo Super League

FCZ landet Kantersieg

Der FC Zürich ist in der Meisterschaft angekommen. Mit 6:0 entscheidet der FCZ das Derby gegen GC klar für sich und holt die ersten Punkte der Saison.

Der FC Zürich hat sich in der 4. Runde der Axpo Super League mit einer Galavorstellung die ersten Punkte geholt. Das Team von Urs Fischer gewann das Derby gegen die Grasshoppers gleich mit 6:0.

Nach einer Viertelstunde legte Silvan Aegerter mit dem 1:0 die Basis für den ersten Sieg in der Meisterschaft. Nach der Pause fielen dann alle Dämme: Zwischen der 49. und der 77. Minute erzielten die Zürcher vier Tage nach dem Einzug in die Playoffs für die Champions League gleich fünf Treffer. GC dagegen präsentierte sich von einer erschreckend schwachen Seite.

Luzern und die Young Boys trennten sich in einem intensiven Spiel 1:1 und bleiben in dieser Saison damit ungeschlagen. Jahmir Hyka glich in der 85. Minute die Berner Führung (48. durch Emmanuel Mayuka) für die Innerschweizer aus. Ebenfalls unentschieden (0:0) trennten sich Thun und Neuchâtel Xamax. Für die Neuenburger war es der erste Punkt.

Luzern und Thun zieren damit nach vier Partien gemeinsam die Tabellenspitze. Sie weisen je acht Punkte und ein Torverhältnis von 5:1 auf.

GC-Debakel im 225. Zürcher Derby

Der FC Zürich kann in der Meisterschaft doch noch gewinnen. Nach drei Niederlagen zum Saisonauftakt kam der FCZ im 225. Zürcher Derby gegen die Grasshoppers zu einem hochverdienten 6:0-Sieg.

Silvan Aegerter hatte in der 15. Minute mit einem herrlichen Weitschuss aus 25 Metern den wichtigen Führungstreffer für das Heimteam erzielt, Alexandre Alphonse (49.) und Raphael Koch (54.), mit seinem ersten Treffer in der Axpo Super League, entschieden mit einem Doppelschlag kurz nach der Pause die Partie. Admir Mehmedi, Stjepan Kukuruzovic und Adrian Nikci sorgten mit ihren Toren in der Schlussphase für ein GC-Debakel.

Für den FCZ nahm damit eine wegweisende Woche, die mit der Niederlage in Lausanne katastrophal begonnen, ein perfektes Ende. Nach dem Sieg gegen Standard Lüttich und dem Traumlos Bayern München in der Champions-League-Qualifikation folgte auch in der Meisterschaft endlich Zählbares. Es war der höchste Derby-Sieg für den FCZ seit 1964, als man die Grasshoppers ebenfalls 6:1 besiegt hatte.

Das Team von Urs Fischer war vor 16'800 Zuschauern im Letzigrund das klar bessere Team. Vor allem nach dem 1:0 durch Aegerter, der den zu weit vor dem Tor stehen Roman Bürki düpierte, geriet der Sieg des FCZ nie mehr in Gefahr. Allein Dusan Djuric hätte die Partie bereits vor der Pause vorentscheiden können. In der 41. Minute traf der Schwede mit einem Schuss von der Mittellinie (!) nur den Innenpfosten. Eine überragenden Leistung bot auch Admir Mehmedi. Unter den Augen von Nationaltrainer Ottmar Hitzfeld bereitete der FCZ-Held vom letzten Mittwoch neben seinem Tor zum 4:0 auch zwei weitere Treffer vor.

Einen desolaten Eindruck hinterliessen dagegen die Grasshoppers. Die vier Punkte aus den ersten drei Partien täuschen, das Team von Ciriaco Sforza konnte zum wiederholten Mal nicht überzeugen. Die einzige gute Chance der Partie bot sich dem Rekordmeister nach elf Minuten, als Paiva nach einer abgelenkten Flanke von Bertucci aus nächster Nähe kläglich verzog.

YB vergibt Auswärtssieg in der Schlussphase

Im Spitzenspiel der 4. Runde der Axpo Super League trennen sich Luzern und YB 1:1. Der eingewechselte Albaner Jahmir Hyka bewahrte mit dem 1:1 in der 85. Minute Luzern vor der ersten Saisonniederlage.

Die Luzerner verdienten sich den Punkt dank einer klaren Leistungssteigerung in der letzten halben Stunde. Zuerst bekundete das Team von Murat Yakin Pech, als ein Foul von Christoph Spycher an Hyka im Strafraum nicht als Penalty geahndet wurde (61.), vier Minuten später traf Nelson Ferreira nur den Pfosten. Es war der Auftakt zu einem fulminanten Schlussspurt des Heimteams, das zuvor eine Stunde lang das schwächere Team war.

Die Gäste aus Bern hatten die Partie kontrolliert und waren kurz nach der Pause in Führung gegangen. Dem Ivorer Emmanuel Mayuka war es vorbehalten, das erste Tor in der mit 17'000 Zuschauern wiederum ausverkauften Swissporarena zu erzielen. Der Stürmer, der in der 10. Minute den verletzten David Degen ersetzt hatte, traf nach einem Pass von Michael Silberbauer mit einem herrlichen Weitschuss in die entfernte Torecke (48.). Zehn Minuten später vergab Mario Raimondi die Vorentscheidung, als er mit einem Kopfball nur die Latte traf.

Beide Teams wahrten mit dem Remis ihre Ungeschlagenheit in dieser Saison. Die Luzerner übernahmen aber trotz des Remis' die Tabellenspitze - ex-aequo mit Thun.

Xamax holt ersten Punkt

In Unterzahl holte Neuchâtel Xamax den ersten Punkt der Saison. In einem schwachen Spiel erkämpften sich die Neuenburger bei Leader Thun ein 0:0.

Eine Halbzeit lang konnte Thun gegen den punkte- und torlosen Tabellenletzten mit einem Mann mehr agieren, weil Xamax' neuer Aussenverteidiger Bikana kurz vor der Pause nach einem unnötigen Foul jenseits der Mittellinie zum zweiten Mal verwarnt worden war. Herausschaute für die Berner Oberländer nichts. Die Neuenburger organisierten sich in Unterzahl gut und verteidigten geschickt. Früh griff Thun auf die Angriffsvariante der hohen und weiten Bälle zurück. Der Erfolg blieb gänzlich aus.

Die gefährlicheren Aktionen hatten die Thuner eher noch vor der Pause. Nach 21 Minuten kam Stephan Andrist zu einem Kopfball, köpfte aber genau in die Hände von Xamax-Keeper Jean-François Bédénik. Die Neuenburger ihrerseits hatten ihre beste Chance schon in der 12. Minute gehabt. Der neue Stürmer Haris Seferovic brachte den Ball alleine vor Thuns Goalie David Da Costa nicht ins Tor.

Am Ende blieb Xamax auch im vierten Spiel der Saison ohne Treffer. Insgesamt wartet das Ensemble nun schon seit 615 Minuten auf ein Tor (inkl. Cupfinal der letzten Saison). In Thun war es ihnen egal. Ein Punkt beim Leader ist für einmal eine positive Nachricht für den Neuenburger Verein.

Zürich - Grasshoppers 6:0 (1:0)

Letzigrund. - 16'800 Zuschauer. - SR Bieri.

Tore: 15. Aegerter (Mehmedi) 1:0. 49. Alphonse 2:0. 54. Raphael Koch (Corner Djuric) 3:0. 67. Mehmedi 4:0. 76. Kukuruzovic (Schönbächler) 5:0. 87. Nikci (Kukuruzovic) 6:0.

Zürich: Leoni; Philippe Koch, Barmettler, Teixeira (41. Raphael Koch), Rodriguez; Schönbächler, Kukuruzovic, Aegerter, Djuric (81. Nikci); Mehmedi, Alphonse (70. Chermiti).

Grasshoppers: Bürki; Menezes, Vallori, Smiljanic, Bertucci; Landeka; Hajrovic, Emeghara, Toko, Zuber; Paiva.

Bemerkungen: 41. Pfostenschuss Djuric. 85. Pfostenschuss Nikci. 86. Gelb-Rote Karte gegen Bertucci (Foul). Zürich ohne Béda, Chikhaoui, Margairaz und Zouaghi (beide verletzt), Grasshoppers ohne Abrashi, De Ridder (beide gesperrt), Cabanas und Callà (beide verletzt). Verwarnungen: 19. Paiva (Foul). 29. Aegerter (Foul). 80. Bertucci (Foul).

Thun - Neuchâtel Xamax 0:0

Arena Thun. - 5963 Zuschauer. - SR Laperrière.

Thun: Da Costa; Reinmann, Matic, Schindelholz, Schirinzi (73. Wittwer); Bättig, Hediger; Christian Schneuwly, Lezcano (73. Lüthi), Andrist; Lustrinelli (81. Rama).

Neuchâtel Xamax: Bédénik; Bikana, Navarro, Besle, Paito; Dampha (50. Geiger), Gelabert; Wüthrich (92. Tschirikaschwili), Sanchez, Tréand (70. Facchinetti); Seferovic.

Bemerkungen: Xamax ohne Bailly, De Coulon und Carlão (alle verletzt) sowie Arizmendi und Uche (beide noch nicht spielberechtigt). 45. Gelb-Rote Karte gegen Bikana wegen wiederholten Foulspiels. 46. Kopfball von Paito an den eigenen Pfosten. Verwarnungen: 9. Lezcano (Reklamieren). 31. Besle (Foul). 34. Bikana (Foul). 91. Seferovic (Unsportlichkeit).

Luzern - Young Boys 1:1 (0:0)

Swissporarena. - 17'000 Zuschauer (ausverkauft). - SR Studer.

Tore: 48. Mayuka 0:1. 85. Hyka (Puljic) 1:1.

Luzern: Zibung; Luqmon, Sarr, Puljic, Lustenberger; Kryeziu (81. Renggli); Yakin, Hochstrasser (61. Winter), Wiss, Ferreira; Siegrist (61. Hyka).

Young Boys: Wölfli; Zverotic, Nef, Veskovac, Spycher; Degen (10. Mayuka), Silberbauer, Farnerud, Raimondi; Bienvenu (74. Mveng), Ben Khalifa (61. Sutter).

Bemerkungen: 58. Kopfball von Raimondi an die Latte. 65. Pfostenschuss Ferreira. Luzern ohne Bühler, Gygax und Ianu (verletzt), Young Boys ohne Doubaï (gesperrt), Dudar, Lecjaks, Lingani und Nuzzolo (alle verletzt). Verwarnungen: 21. Mayuka (Reklamieren). 27. Lustenberger (Foul). 67. Nef (Foul). 81. Puljic (Foul). 85. Hyka (Trikot ausziehen). 93. Ferreira (Foul).

Axpo Super League

(si)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.