Fan-Fehde: FCZ- lauern GC-Fans bei den Viaduktbögen auf

Aktualisiert

Fan-FehdeFCZ- lauern GC-Fans bei den Viaduktbögen auf

Dutzende vermummte FCZ-Fans haben bei den Viaduktbögen GC-Fans abgepasst – es kam zu einer Massenschlägerei mit Verletzten. Die Polizei setzte Gummischrot ein.

von
rom

Die Szene war unheimlich: Gäste der Gartenbeiz des Restaurants Markthalle in den Viaduktbögen wurden am Samstag um 21.30 Uhr Zeugen eines plötzlichen Aufmarsches von rund 50 bis 100 vermummten Fussballfans. «Sie hatten Metallstangen in der Hand und schlugen damit gegen Lampenpfosten», sagt eine Augenzeugin.

Der Mob, bestehend aus militanten FCZ-Fans, lauerte hier mehreren Dutzend ebenfalls militanten GC-Fans auf. Diese waren nach dem Ende des Super-League-Spiels GC-YB zu Fuss unterwegs vom Letzigrund-Stadion Richtung GC-Fanlokal an der Heinrichstrasse.

Im Bereich der Viaduktbögen kam es dann zu einer Massenschlägerei. «Die FCZ-Fans sind mit Fäusten, Stühlen, Tischen und Stangen auf die GC-Fans losgegangen», sagt ein Augenzeuge. «Auf beiden Seiten waren die Beteiligten vermummt.»

«Beteiligten machten sich aus dem Staub»

Passanten alarmierten die Stadtpolizei Zürich. Sprecher Michael Wirz sagt: «Es gab einen kurzen Gummischroteinsatz.» Danach hätten sich die Beteiligten in alle Richtungen aus dem Staub gemacht. Meldungen über Verletzte oder Sachschäden lagen zu jenem Zeitpunkt keine vor.

Wie 20 Minuten weiss, wurden bei der Massenschlägerei aber offenbar mehrere jugendliche GC-Fans verletzt. Einer von ihnen hat Kopfverletzungen erlitten. Mindestens zwei GC-Supporter landeten im Spital. Von der Familie eines Opfers ist laut Wirz eine Anzeige wegen Körperverletzung eingegangen. Die Ermittlungen seien im Gang.

Deine Meinung