Fussball: FCZ-Minibus beschädigt
Aktualisiert

FussballFCZ-Minibus beschädigt

Der neue Bus der FCZ-Sicherheitscrew ist am Rande der von Zürcher Krawall-Touristen ausgelösten Ausschreitungen in Basel erheblich beschädigt worden. Nach Angaben von VR-Mitglied Martin Guglielmetti entstand ein Sachschaden von weit über 1000 Franken.

Der Minibus wurde von Hooligans aus der Zürcher Szene massiv attackiert. «Auch hier wurde die Gefährdung von Leib und Leben in Kauf genommen», stellte Guglielmetti fest.

Solange die Angreifer in und ausserhalb des St.-Jakob-Parks nicht identifiziert sind, wird der FCZ nicht über weitere Massnahmen informieren; Strafanzeige gegen die (noch) unbekannte Täterschaft hat der Stadtklub indes in Basel eingereicht. Das Dossier der «Pyro-Angriffe» liegt überdies auch der Swiss Football League (SFL) vor, die parallel zu den Strafbehörden untersucht.

Es ist anzunehmen, dass sich die Disziplinar-Kommission in Kürze mit den schweren Tumulten während der Partie FCB - FCZ befassen wird. Derzeit sichtet der Disziplinar-Richter die Berichte. Sollte das Strafmass 10 000 Franken übersteigen, und damit ist zu rechnen, wird sich die nächsthöhere SFL-Instanz einschalten.

(si)

Deine Meinung