Aktualisiert 19.08.2009 21:23

Die Champions League ruftFCZ siegt 3:0 - die Sterne beginnen zu leuchten

Der FC Zürich steht mit einem Bein und vier Zehen in der Gruppenphase der Champions League. Der Schweizer Meister gewann in der letzten Qualifikationsrunde, dem sogenannten Playoff, das Hinspiel beim lettischen Titelträger FK Ventspils mit 3:0.

Der Sieg des FCZ war verdient. Die Weiss-Blauen diktierten auf fremdem Terrain das Geschehen. Für die Tore sorgten Johan Vonlanthen, Silvan Aegerter und der herausragende Schwede Dusan Djuric.

Vonlanthen hatte in der zwölften Minute mit einem sehenswerten Schlenzer getroffen, Aegerter verwertete in der 55. Minute einen Corner von Djuric per Kopf und Djuric selbst staubte eine Viertelstunde vor Schluss zum 3:0 ab. Bei allen Toren hatte die Defensive von Ventspils gar keinen guten Eindruck hinterlassen. Ausserdem scheiterte Adrian Nikci in der Nachspielzeit am Pfosten. Der FCZ konnte sich am Schluss gar problemlos leisten, dem zuletzt verletzten Almen Abdi das Comeback zu ermöglichen.

Kurz vor dem 1:0 hatte sich eine sehr strittige Szene ereignet, nach der sich die Zürcher bereits in Führung wähnten. Nach einer Flanke von Djuric drückte Vonlanthen den Ball über die Linie, doch das norwegische Schiedsrichter-Trio entschied auf Offside. Nach deren Ansicht soll Eric Hassli den Ball vor Vonlanthen noch berührt haben. Sollte dies der Fall gewesen sein, war der Entscheid richtig. Auf den TV-Bildern konnte man nicht erkennen, ob Hassli einen Ballkontakt hatte. Schliesslich jedoch redete niemand mehr über diese Szene. Weil in der Folge alles nach dem Gusto des FCZ verlief. Bei den Letten war Wisnakows am gefährlichsten, aber auch ihm gelang es nicht, Johnny Leoni zu überwinden.

Der FCZ kann auch deshalb Zuversicht schöpfen, weil Ventspils-Captain Astafjews im Rückspiel wegen einer Gelb-Sperre nicht mittun darf. Dass die Equipe von Bernard Challandes wie gegen den NK Maribor im «Heimspiel» in Bedrängnis gerät, ist nicht anzunehmen. Allerdings muss der FCZ am nächsten Dienstag in St. Gallen antreten, weil der Letzigrund wegen des Leichtathletik-Meetings «Weltklasse Zürich» belegt ist.

Champions League - Playoff-Hinspiel

Ventspils - Zürich 0:3 (0:1)

Skonto, Riga. - 7300 Zuschauer. - SR Övrebö (No).

Tore: 12. Vonlanthen 0:1. 55. Aegerter 0:2. 75. Djuric 0:3.

Ventspils: Pawlows; Kacanows, Mihadjuks, Ndeki, Tigirlas; Alexejs Wisnakows (74. João Martins), Zigajews (69. Cilinsek), Kosmacows, Astafjews, Dedov (60. Butriks); Rimkus.

Zürich: Leoni; Stahel, Tihinen, Rochat, Philippe Koch; Aegerter, Tico; Vonlanthen (84. Nikci), Margairaz (79. Abdi), Djuric; Hassli (73. Alphonse).

Bemerkungen: Ventspils ohne Schirkin (gesperrt), Zürich ohne Barmettler, Chikhaoui, Stucki (alle verletzt) und Gajic (gesperrt). 10. Tor von Vonlanthen aberkannt (Offside). 92. Pfostenschuss von Nikci. Verwarnungen: 26. Astafjews (Foul/im Rückspiel gesperrt). 92. Cilinsek (Foul/im Rückspiel gesperrt).

LIVE-TICKER

mit Res Blum

90.+3. Schlusspfiff in Riga, der FCZ gewinnt mit 3:0 und steht schon mit mehr als einem Bein in der Champions League.

90.+3. Nikci trifft mit einem Flachschuss nur den Pfosten.

90. Drei Minuten werden noch draufgepackt. Cilinsek kassiert noch eine Verwarnung und kann im Rückspiel auch nicht eingesetzt werden.

88. Okonkwo setzt noch einen Heber knapp neben den Ventspils-Kasten, aber der gute Tico ist halt nicht gerade die Tormaschine.

86. Die letzten Minuten laufen, das Spiel und die Frage, wer in die Gruppenphase der Champions League kommt, dürfte sich nach dieser Partie erledigt haben.

84. Letzter Wechsel bei Zürich, Nikci übernimmt den Platz von Vonlanthen.

83. Rochat hat den vierten Zürcher Treffer auf dem Fuss, zieht aber einen Pass dem Abschluss vor, Chance vorbei.

79. Nächster Wechsel beim FCZ, der wiedergenesene Abdi kommt für die letzten zehn Minuten aufs Feld, Margairaz hat Feierabend.

75. Tor für den FCZ! Ventspils-Goalie Pawlows kann einen Weitschuss von Djuric nicht festhalten, über Umwegen kommt der Ball wieder zum Schweden, der das Leder zum 0:3 in die Maschen hämmert.

74. Auch die Letten wechseln, Martins kommt zum Einsatz.

70. Noch bleiben zwanzig Minuten zu spielen, der FCZ nimmt den ersten Wechsel vor, Hassli geht vom Platz, Alphonse kommt für die Schlussphase ins Spiel.

65. Das zweite Gegentor hat den Letten etwas den Mut genommen, trotzdem versuchen sie es immer wieder über die Flanken, Zürich steht jetzt mit allen 11 Mann in der eigenen Hälfte.

60. Wechsel bei Ventspils, Dedov geht vom Feld, Butriks neu im Spiel der Letten.

55. Tor für den FCZ! Vonlanthen holt mit einem Flankenball einen Corner raus, Djuric führt aus und Aegerter trifft per Kopf zum 0:2.

50. Aegerter kommt zum ersten Zürcher Abschluss im zweiten Abschnitt, sein Schuss landet aber viele Meter neben und über dem Ventspils-Kasten.

46. Nicht mal eine Minute ist gespielt und Rimkus hätte fast zum 1:1 eingeschoben, die Zürcher Abwehr zeigt sich nicht zum ersten Mal nicht auf der Höhe des Geschehens. Bis jetzt ist alles gutgegangen, aber zu sehr sollten es die Zürcher nicht provozieren.

46. Die Spieler sind zurück auf dem Rasen, keine Wechsel zur Pause. Der Ball rollt wieder.

45.+1. Pause in Riga, der FCZ führt dank dem starken Johan Vonlanthen mit 1:0. Nachdem der FCZ die erste halbe Stunde dominierte, liess er dem Gegner in der Folge zu viel Spielraum und kam nur dank lettischem Unvermögen um den Ausgleich herum. Mit einer konzentrierten Leistung im zweiten Durchgang sollten sich die Zürcher den Sieg aber sichern können.

44. Endlich kommt der FCZ wieder mal zum Abschluss, Hassli zieht von der Strafraumgrenze ab, der Ball streif nur knapp am Winkel vorbei.

39. Der FCZ bettelt in den letzten Minuten regelrecht um den Ausgleich, zu weit weg vom Gegner und zu unentschlossen in den Zweikämpfen. Nach der frühen Führung hat sich beim FCZ schon eine gewisse Nonchalance eingeschlichen.

35. Diesmal muss Leoni eingreifen, Wisnakows, der Alleinunterhalter im Sturm bei Ventspils prüft den FCZ-Keeper mit einem Scharfschuss.

33. Die Zürcher wirken ob der spielerischen Überlegenheit ein wenig sorglos, Astafjews darf im 16er ungehindert köpfen, Leoni muss seine Vorderleute zurecht ermahnen.

30. Halbe Stunde vorbei, der FCZ führt verdient mit 1:0, der Gegner hat höchstens Challenge League denn Champions League Format. Sieg gegen Bate Borisov hin oder her. Gegen dieses Team darf der FCZ einfach nicht in Bedrängnis geraten.

26. Gelb für Astafjews, geht mit gestrecktem Bein in den Zweikampf gegen Aegerter und ist somit fürs Rückspiel in St. Gallen gesperrt.

23. Erster banger Moment für den FCZ, wieder war es Wisnakows, der für Gefahr sorgte, hatte den Ausgleich auf dem Fuss, verstolpert aber aus 5m, Leoni kann aufatmen.

20. Der FCZ muss natürlich aufpassen, dass er sich mit der frühen Führung nicht zu sicher fühlt und die Letten nicht plötzlich kombinieren lassen.

17. Auch die Letten konnten ihren ersten Abschluss notieren, der Schuss von Wisnakows verfehlt das Ziel aber, Leoni muss nicht eingreifen.

15. Schon in der Startviertelstunde wird klar, dass der FK Ventspiels im Prinzip keine Chance gegen den FCZ hat, sollten die Zürcher auf nur im Ansatz so weiterspielen wie bisher.

14. Hassli hat den zweiten Treffer auf dem Fuss, der Pass kam von Vonlanthen, aber der Franzose hämmert den Ball über den Letten-Kasten.

12. Tor für den FCZ! Vonlanthen nimmt den Ball perfekt mit, kommt im 16er frei zum Schuss und schlenzt den Ball cool in die entfernte Ecke - 0:1, der FCZ legt schon früh die Weichen auf Sieg.

9. Der Ball liegt ein erstes Mal im lettischen Tor, wieder hatte Vonlanthen den Fuss im Spiel, aber Schiri Ovrebo gibt den Treffer wegen angeblichen Offside nicht.

5. Erste gute Chance für Vonlanthen, der nach einer Flanke von Philip Koch alleine zum Kopfball kommt. Aber der gute Johan verfehlt das Tor, wenn auch nur knapp.

1. Anpfiff zur 1. Halbzeit. Bei den Zürchern bekommt Lampi mal eine Denkpause, der junge Philip Koch rückt für ihn in die Startelf.

- Die Spieler kommen auf Feld, das Spiel beginnt in Kürze.

20 Minuten Online berichtet ab 20.45 Uhr live.

(si)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.