Zug: FDP gegen «NFA-Sauger»
Aktualisiert

ZugFDP gegen «NFA-Sauger»

Mit 2042 Franken pro Einwohner bezahlt der Kanton Zug 2010 am meisten an die Neugestaltung des Finanzausgleichs (NFA). An zweiter Stelle der Geberkantone steht Genf mit 505 Franken pro Einwohner, gefolgt von Zürich mit 428 Franken.

von
dag

Nun hat die Zuger FDP genug davon und lanciert eine Petition. Darin fordert sie eine Obergrenze von 2000 Franken pro Einwohner – andernfalls könnte die finanzielle Stabilität von Zug gefährdet sein. «Die Schmerzgrenze wurde überschritten. Wir dulden nicht, dass die NFA-Schröpfung immer stärker wird», sagt Andreas Kleeb, Präsident der FDP Zug. Er ärgert sich, dass «NFA-Sauger wie Luzern» mit diesen Geldern Steuerdumping betreiben würden. «Das ist schamlos», wettert Kleeb. Er verlangt, dass Bundesrat und Parlament diese «Abschröpfung der Zuger» begrenzen und dem «Steuerdumping» Einhalt gebieten. (dag/20 Minuten)

Deine Meinung