Aktualisiert 02.10.2013 15:30

Schöner Schopf

FDP packt Probleme bei den (Haar-) Wurzeln

Nach den Massenrücktritten bei der FDP wird ein neuer Parteivorsitzender gesucht. Der derzeitige Vize Christian Lindner hat sich optisch schon mal auf eine Chefrolle vorbereitet.

von
vro
Vorher-Nachher: Der Haarschopf des stellvertretenden FDP-Vorsitzenden Christian Lindner.

Vorher-Nachher: Der Haarschopf des stellvertretenden FDP-Vorsitzenden Christian Lindner.

Die deutsche FDP leidet schwer unter ihrem niederschmetternden Ergebnis bei den Bundestagswahlen vom 22. September. Doch wie sagt man so schön in Krisensituationen: Es ist Zeit für Veränderungen! Das hat sich wohl auch Christian Lindner, Landes- und Fraktionschef der Liberalen in Nordrhein-Westfalen, so gedacht. Auf den ersten Blick scheint alles beim Alten zu sein. Doch bei näherem Hinschauen wird klar, dass sich Lindner schon mal ein dickes Fell zugelegt hat.

Der Hoffnungsträger der FDP hat sich einer Haartransplantation unterzogen, wie die «Bild» am Montag schrieb. Indirekt hat Lindner diesen bewegenden Schritt auch zugegeben, als er auf Twitter postete: «Ich finde, das Ergebnis ist ganz cool geworden, oder?» Lindner stellt sich mit dem BVB-Trainer Jürgen Klopp gleich, der im April dieses Jahres mit seiner Haartransplantation einen Medienrummel auslöste. Klopp verteidigte sich damals mit ebendieser Aussage.

Eine schöne Haarpracht scheint bei Politikern unabdingbar zu sein. Denn auch Italiens Ex-Ministerpräsident Silvio Berlusconi liess sich bereits 2004 seinen Schopf verdichten. Nun hat der FDP-Vize Lindner nachgezogen. Ob ihm das dicke Fell bei seiner Kandidatur helfen wird?

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.