Aktualisiert 18.01.2017 07:15

Australian Open

Federer erspielt sich Duell mit Berdych

Nach Stan Wawrinka qualifiziert sich auch Roger Federer am Australian Open in Melbourne für die 3. Runde. Der Baselbieter setzt sich gegen Noah Rubin aus den USA 7:5, 6:3, 7:6 (7:3) durch.

1 / 6
Ohne Satzverlust weiter: Roger Federer steht nach dem 7:5, 6:3, 7:6 (7:3) gegen Noah Rubin in der dritten Runde des Australian Open.

Ohne Satzverlust weiter: Roger Federer steht nach dem 7:5, 6:3, 7:6 (7:3) gegen Noah Rubin in der dritten Runde des Australian Open.

Keystone/AP Photo/Dita Alangkara
Der Gegner aus den USA: Noah Rubin (ATP 200) hat sich durch die Qualifikation gekämpft und steht nun erstmals auf der ganz grossen Bühne.

Der Gegner aus den USA: Noah Rubin (ATP 200) hat sich durch die Qualifikation gekämpft und steht nun erstmals auf der ganz grossen Bühne.

Keystone/AP Photo/Dita Alangkara
Federer gefordert: Der 20-jährige Amerikaner macht dem 17-fachen Grandlam-Champion das Leben schwer und fordert ihn besonders in den Grundlinienduellen.

Federer gefordert: Der 20-jährige Amerikaner macht dem 17-fachen Grandlam-Champion das Leben schwer und fordert ihn besonders in den Grundlinienduellen.

Keystone/AP Photo/Dita Alangkara

Dank Comeback ohne Umweg

Wie bereits gegen Melzer vermochte Federer in der Rod Laver Arena auch gegen den 20-jährigen Qualifikanten Rubin nicht restlos zu überzeugen. Der Schweizer schlug zwar stark auf, von der Grundlinie bekundete er aber gelegentlich Probleme.

Im dritten Satz lag Federer nach einer kurzen Schwächephase 2:5 zurück und musste beim Stand von 3:5 und eigenem Aufschlag zwei Satzbälle abwehren. Danach drehte er aber wieder auf und setzte sich im Tiebreak gegen den ehemaligen Wimbledon-Sieger bei den Junioren sicher durch.

Rhythmus nun gefunden? Berdych wartet

In der 3. Runde folgt für Federer der erste wirkliche Härtetest nach seinem Comeback, trifft er doch auf Tomas Berdych. Die Weltnummer 10 aus Tschechien setzte sich gegen Ryan Harrison aus den USA in drei Sätzen durch. Im Direktvergleich mit Berdych führt Federer 16:6. Das letzte Duell vor einem Jahr in Melbourne entschied Federer in drei Sätzen für sich. (sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.