ATP World Tour Finals: Federer gewinnt gegen Stan und steht im Final
Aktualisiert

ATP World Tour FinalsFederer gewinnt gegen Stan und steht im Final

Roger Federer schlägt Stan Wawrinka in einer umkämpften Partie in drei Stätzen (4:6, 7:5, 7:6). Im Final fordert er Novak Djokovic heraus.

1 / 19
Sonntag, 16. November 2014Hiobsbotschaft kurz vor dem grossen Final der ATP World Tour Finals in London! Roger Federer muss kurz vor dem Final gegen Novak Djokovic wegen Rückenbeschwerden Forfait geben.

Sonntag, 16. November 2014Hiobsbotschaft kurz vor dem grossen Final der ATP World Tour Finals in London! Roger Federer muss kurz vor dem Final gegen Novak Djokovic wegen Rückenbeschwerden Forfait geben.

AFP/Glyn Kirk
Nach der Halbfinalpartie zwischen Federer und Wawrinka ist es in der Umkleide zu einem Vorfall gekommen. Dies äusserte John McEnroe.

Nach der Halbfinalpartie zwischen Federer und Wawrinka ist es in der Umkleide zu einem Vorfall gekommen. Dies äusserte John McEnroe.

Keystone/AP/Kirsty Wigglesworth
Es ging um ein irritierendes Geräusch, das im dritten Satz aus der Box von Federer gekommen sein soll.

Es ging um ein irritierendes Geräusch, das im dritten Satz aus der Box von Federer gekommen sein soll.

Erika Tanaka/freshfocus

Roger Federer hat das Schweizer Duell im Halbfinal der ATP-Finals in London gegen Stan Wawrinka in einer dramatischen Partie 4:6, 7:5, 7:6 (8:6) gewonnen. Der 33-jährige Basler holte sich in 2:48 Stunden den 15. Sieg im 17. Duell mit seinem Davis-Cup-Teamkollegen. Beim Stand von 5:4 im dritten Satz vergab Wawrinka drei Matchbälle, im Tiebreak einen weiteren. Im Final trifft Federer am Sonntag um 19 Uhr auf Novak Djokovic, der den Japaner Kei Nishikori 6:1, 3:6, 6:0 bezwang. Die Weltnummer 1 strebt in ihrem vierten Masters-Final nach 2008, 2012 und 2013 den vierten Titel an, Federer steht zum neunten Mal im Masters-Final und ist mit sechs Titeln Rekordsieger.

Im ersten Satz führte Wawrinka gegen Federer nach einem Blitzstart bereits 5:2, ehe er zum 5:3 zum einzigen Mal seinen Aufschlag abgeben musste. Zwei Games später machte er es dann aber besser. Im zweiten Satz verpasste Federer zunächst drei Breakchancen zum 4:2, holte sich den Satzausgleich dann zum 7:5 aber dennoch.

Hart umkämpfter dritter Satz

Das Blatt wendete sich jedoch sogleich wieder. Wawrinka gelang auf ein wenig glückliche Art im ersten Game des Entscheidungssatzes sofort ein Servicedurchbruch. Der französische Schiedsrichter Cédric Mourier überstimmte den Linienrichter und gab einen Passierball Wawrinkas gut - obwohl er recht deutlich im Aus gelandet war. Da der Basler den Entscheid des Schiedsrichters erst zwei Punkte später bemerkte, als er sich zu seiner eigenen Überraschung einem Breakball gegenübersah, konnte er den Fehler nicht mehr via Challenge korrigieren lassen.

Im letztmöglichen Augenblick, und nach Abwehr von drei Matchbällen, glich Federer zum 5:5 aus. Im Tiebreak musste er beim Stand von 5:6 einen weiteren Matchball abwehren, ehe er selber seine erste Chance am Netz beim Schopf packte

Hier gibts den Liver-Ticker zum Nachlesen:

Zum Liveticker im Popup (si)

Deine Meinung