World Tour Finals: Federer im Hoch klatscht Nadal an die Wand
Aktualisiert

World Tour FinalsFederer im Hoch klatscht Nadal an die Wand

Das mit Spannung erwartete Duell wurde zur Demonstration: Roger Federer fügt Rafael Nadal eine empfindliche Klatsche zu (6:3, 6:0) und steht im Halbfinale.

Mit den Erfolgen gegen Jo-Wilfried Tsonga und Nadal kann Federer auch bei einer Niederlage am Donnerstag gegen den bislang sieglosen Mardy Fish nicht mehr von einem den ersten zwei Plätze in der Gruppe B verdrängt werden. Zum neunten Mal bei seiner zehnten Teilnahme wird der Weltranglisten-Vierte am Samstag beim Saisonfinale im Halbfinal stehen. Federer vollführte gegen seinen Erzrivalen eine Demonstration. Selbstsicher und druckvoll marschierte er zum Sieg. Bei eigenem Aufschlag blieb er ungefährdet. Nicht einmal musste er über Einstand gehen; sein Anteil erster Aufschläge betrug starke 70 Prozent, im ersten Satz waren es sogar nahezu 90 Prozent gewesen.

Federers Demonstration

Beim Returnspiel konnte der Schweizer somit ziemlich entspannt agieren und auf seine Chance warten. Diese kam im ersten Satz beim Stand von 3:2, als er seinem Gegenüber den Service zu null abnahm. Im zweiten Umgang gelang ihm die vorentscheidende Differenz noch rascher: Mit einem phänomenalen Vorhandball sicherte er sich das frühe Break und erteilte Nadal in der Folge eine Lektion.

Während Federer 28 Winners schlug, bewies Nadal einmal mehr, dass die Halle nicht sein Territorium ist. Er stand zu weit hinter der Grundlinie, spielte zu passiv. Es gelangen im lediglich 4 Gewinnschläge, zu wenige, um den ersten Indoor-Sieg im vierten Duell gegen den 16-fachen Grand-Slam-Sieger zu erreichen. Zudem war es für den Mallorquiner erst der zweite Einsatz nach fast sechswöchiger Wettkampfpause. Zu viele Hypotheken, um sich gegen den formstarken Federer durchzusetzen, der seinen 14. Matchgewinn in Folge feierte.

(si)

Murray von Leistenverletzung gestoppt

Andy Murray muss für das Restprogramm der World Tour Finals in London Forfait erklären. Der Schotte leidet unter einer Leistenverletzung. Für ihn rückt der Serbe Janko Tipsarevic (ATP 9) nach. Er wird am Mittwoch in der Gruppe A gegen Tomas Berdych und am Freitag gegen Novak Djokovic spielen.

Deine Meinung