Federer im Viertelfinal - Schnyder out

Aktualisiert

Federer im Viertelfinal - Schnyder out

Bei den Achtelfinals am French Open ist Patty Schnyder gegen Venus Williams (USA, WTA 13) mit 6:4, 3:6, 2:6 ausgeschieden. In den Viertelfinals steht dagegen Roger Federer. Der Schweizer siegte 6:3, 6:2, 6:3 gegen Tomas Berdych in 1:46 Stunden.

Roger Federer hat sich von Tomas Berdych (ATP 20) nicht nochmals überraschen lassen. Knapp zwei Jahre nach der Enttäuschung bei den Olympischen Spielen in Athen schlug er den Tschechen beim French Open in den Achtelfinals in 106 Minuten diskussionslos 6:3, 6:2, 6:3.

Federer zeigte am Sonntagnachmittag die klar beste Leistung seit Beginn des Grand-Slam-Turniers in Paris. Anders als noch am Freitag gegen Nicolas Massu liess er sich diesmal auf keinen Umweg über einen vierten Satz mehr ein. Als er zu Beginn des dritten Satzes das einzige Break kassierte und 0:3 in Rückstand geriet, liess er die prompte Reaktion folgen - mit sechs Games in Serie.

Der Erfolg gibt Federer für die zweite Turnierwoche umso mehr Selbstvertrauen, als er gegen einen durchaus starken Gegner realisiert wurde. Berdych hat in der Woche vor dem French Open in Düsseldorf David Nalbandian geschlagen und auch gegen Federer eine ansprechende Leistung gezeigt. Er schlug nur fünf Winner weniger als Federer (31:26 für Federer), war aber in vielen Ballwechseln zu wenig geduldig und gab viele Punkte mit unnötigen Fehlern ab (20:35 Fehler zugunsten von Federer).

Im Viertelfinal am Dienstag trifft Federer auf den Kroaten Mario Ancic. Die Weltnummer 12 hat sich in einem fast dramatischen Spiel gegen Tommy Robredo in fünf Sätzen durchgesetzt. Das entscheidende Set gewann Ancic trotz Oberschenkelverletzung in den letzten drei Games mit 7:5. Federer siegte in zwei von bisher drei Duellen gegen Ancic. Schlechte Erinnerungen hat er jedoch an das erste Spiel gegen den 22-Jährigen; 2002 verlor er in Wimbledon gegen den damals völlig unbekannten Ancic in drei Sätzen in der 1. Runde.

Patty Schnyder scheidet aus

Patty Schnyder (WTA 9) hat auch das achte Duell gegen Venus Williams (WTA 13) nicht gewinnen können. Die Baselbieterin verlor gegen die Amerikanerin 6:4, 3:6, 2:6 und schied damit zum zweiten Mal in Folge beim French Open in den Achtelfinals aus.

Schnyder hätte es diesmal in der Hand gehabt die ältere der Williams-Sisters zu schlagen. Doch sie konnte das Momentum nach dem gewonnen 1. Satz nicht ausnützen. In diesem Startsatz, in dem es insgesamt sieben Breaks gab, klappte bei Schnyder zwar der Service nicht wie gewünscht, dafür nützte sie ihre Chancen konsequent: sie verwertete alle vier Breakbälle. Dem gegenüber erlebte Williams einen desolaten Start, so wie ihn Schnyder in den beiden vorangehenden Runden gehabt hatte. Williams stand völlig neben den Schuhen, brachte den Service nur einmal durch und machte unglaubliche 19 Fehler.

Doch Williams steigerte sich markant und diktierte in der Folge vor allem bei eigenem Aufschlag das Geschehen klar. Schnyder kam nur noch zu einem Breakball, schlug diesen aber mit der Rückhand ins Out. Das wäre beim Stande von 2:4 im dritten Satz die Chance gewesen, nochmals ins Spiel zurückzufinden.

French Open, Achtelfinal

Roger Federer - Tomas Berdych 6:3, 6:2, 6:3

Patty Schnyder - Venus Williams 6:4, 3:6, 2:6

(fox/si)

Deine Meinung