Aktualisiert 20.10.2006 20:25

Federer in Madrid im Halbfinal - Nadal out

Roger Federer steht beim ATP-Turnier von Madrid im Halbfinal: Der Schweizer Weltranglistenerste rang im Viertelfinal den Amerikaner Robert Ginepri mit 6:3, 7:6 (7:4) nieder. Vorjahressieger Rafael Nadal scheiterte am Tschechen Tomas Berdych.

Roger Federer erreichte am Masters-Series-Turnier von Madrid mit einem 6:3, 7:6 (7:4) in 83 Minuten über Robby Ginepri (ATP 47) die Halbfinals, in denen er auf Weltmeister David Nalbandian (ATP 4) treffen wird.

Nach dem erknorzten Achtelfinalerfolg über Robin Söderling fand Roger Federer gegen Robby Ginepri wieder etwas schneller den Pfad zum Sieg. Der 24-jährige Amerikaner besass zu Beginn des Spiels die erste Breakmöglichkeit; der einzige Aufschlagdurchbruch des ganzen Spiels blieb indessen Federer vorbehalten. Der Schweizer nahm dem Gegner zum 5:3 im ersten Satz den Aufschlag ab. Im zweiten Satz, der fast eine Stunde beanspruchte, brachten bis zum Tiebreak beide ihre Servicegames durch. Im Tiebreak führte Federer aber permanent (2:0, 4:1, 5:2, 5:4, 7:4).

Wieder 80 Siege

Roger Federer wurde in Madrid in den ersten drei Runden noch nie gebreakt und wehrte gegen Nicolas Massu (3), Robin Söderling (2) und Ginepri (1) total sechs Breakchancen der Gegner ab. Ausserdem war der Viertelfinalerfolg (bei fünf Niederlagen) bereits sein 80. Saisonsieg. Schon im letzten Jahr hatte der Weltranglistenerste und viermalige Wimbledonsieger mehr als 80 Einzel gewonnen (81:4 Siege). Seit dem grossen Ivan Lendl in den Jahren 1981/82 war es keinem Tennisprofi mehr gelungen, in zwei aufeinanderfolgenden Jahren mindestens 80 Einzel zu gewinnen.

Im Halbfinal trifft Federer (25) auf den Argentinier David Nalbandian, der Federer vergangenen November als letzter in der Halle bezwingen konnte (im Masters-Final nach abgewehrtem Matchball). Seit dem Schanghai-Final 2005 trafen Nalbandian und Federer im Frühling zweimal auf Sand aufeinander; beide Male gewann der Argentinier einen Satz und Federer die Partie.

Nalbandian, Turniersieger in Madrid 2004, kam im Viertelfinal zu einem seltenen Sieg gegen Marat Safin - erst dem zweiten im achten Duell mit dem Russen. Der Argentinier setzte sich in fast drei Stunden 6:4, 6:7 (6:8), 7:6 (7:2) durch. Nalbandian hätte den Sieg auch schneller erringen können; er führte bei eigenem Aufschlag 6:4, 5:4 und besass schon im ersten Tiebreak bei 6:5 einen Matchball.

Der Argentinier stand aber auch gegen Safin kurz vor dem Ausscheiden. Es war bereits das dritte Spiel in Serie, in welchem Nalbandians Gegner zum Matchgewinn servieren konnte. Vor Safin hatten Julien Benneteau (Fr) und Tim Henman (Gb) diese Chance aber verstreichen lassen.

Dank der Halbfinalqualifikation überholte Nalbandian in der Jahreswertung sowohl den kranken James Blake (verzichtet wegen einer Mandelentzündung auf den Start in Basel) und den Spanier Tommy Robredo.

Berdych bootet Lokalmatador Nadal aus

Gut 10 000 Fans im Rücken reichten Rafael Nadal nicht, um den 21- jährigen Tschechen Tomas Berdych in die Knie zu zwingen. Berdych, der auf dem Weg in die Viertelfinal Andy Roddick (USA) eliminiert hatte, besiegte den als Nummer 2 gesetzten Spanier 6:3, 7:6 (8:6). Berdych gewann auch schon einen wichtigen Match gegen Roger Federer - in der 2. Runde des olympischen Tennis-Turniers 2004.

Madrid. ATP-Masters-Series (2,08 Millionen Euro/Halle). Viertelfinals: Roger Federer (Sz/1) s. Robby Ginepri (USA) 6:3, 7:6 (7:4). David Nalbandian (Arg/4) s. Marat Safin (Russ) 6:4, 6:7 (6:8), 7:6 (7:2). Tomas Berdych (Tsch/11) s. Rafael Nadal (Sp/2) 6:3, 7:6 (8:6). - Federer im Halbfinal gegen Nalbandian.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.