Federer in Montreal problemlos weiter
Aktualisiert

Federer in Montreal problemlos weiter

Roger Federer hat beim Masters-Series-Turnier in Montreal die Achtelfinals erreicht. Der Weltranglisten-Erste setzte sich in der 2. Runde des Rogers Cup gegen den Kroaten Ivo Karlovic (ATP 34) zweimal im Tiebreak durch.

Trotz des knappen Resultats bekundete Titelverteidiger Federer beim ersten Auftritt nach seinem fünften Sieg in Wimbledon keine Probleme gegen den 2,08 m grossen Karlovic. An seinem 26. Geburtstag gab der Schweizer bei eigenem Aufschlag nur sieben Punkte ab und gewann die beiden Kurzentscheidungen mit 7:2 und 7:3 deutlich. Federer blieb damit auch im dritten Duell mit dem Kroaten siegreich. Vor drei Jahren bezwang er Karlovic in Wimbledon und in Gstaad.

Wo Roger Federer leistungsmässig genau steht, weiss er nach dem Startsieg allerdings noch nicht. Gegen einen der besten Aufschläger der Tour blieben Ballwechsel Mangelware. In einen Rhythmus fand der Basler während der 83-minütigen Partie nie. Es gab keine Breakbälle - nicht für Federer und schon gar nicht für Karlovic.

Federer dürfte froh sein, in der 3. Runde nicht auf Andy Murray (ATP 14) zu treffen, der ihn vor einem Jahr in Cincinnati in zwei Sätzen bezwungen hatte. Der Brite unterlag dem 20-jährigen italienischen Qualifikanten Fabio Fognini (ATP 139) 2:6, 2:6.

(si)

Safin gegen Nadal chancenlos

Nach Roger Federer überstand auch Rafael Nadal seine heikle Startaufgabe am Masters-Series-Turnier von Montreal souverän. Nadal besiegte den 27-jährigen ehemaligen Weltranglisten-Ersten Marat Safin (Russ/ATP 22) 7:6 (7:4), 6:0. Rafael Nadal, der vor zwei Jahren das letzte Turnier in Montreal gewann (in Abwesenheit von Roger Federer), hatte lediglich eine heikle Phase zu überstehen. Der 21-jährige Spanier aus Manacor (Mallorca) gab im ersten Satz zum 4:4-Ausgleich ein Aufschlagspiel ab und geriet danach 4:5 und 5:6 in Rückstand. Nach dem gewonnenen Tiebreak deklassierte Nadal aber Marat Safin. In den Achtelfinals trifft Rafael Nadal am Donnerstag auf Paul-Henri Mathieu, der im Juli das Gstaader Swiss Open gewonnen hat.

Deine Meinung