Swiss Indoors: Federer jagt den Heimrekord
Aktualisiert

Swiss IndoorsFederer jagt den Heimrekord

In dieser Woche sind die Tennisaugen auf Basel gerichtet. Speziell auf Roger Federer, der in seiner Heimatstadt den vierten Turniersieg anpeilt.

von
Herbie Egli

Als Balljunge ist Roger Federer bei den Swiss Indoors in Basel gross geworden. Doch schon damals wäre er lieber selbst als Aktiver auf dem Platz gestanden. Vor zwölf Jahren war es dann soweit: 1998 trat der damals 17-Jährige in der 1. Runde gegen Andre Agassi an. Doch sein erster Auftritt in der St. Jakobshalle war nur von kurzer Dauer. Der junge Schweizer verlor gegen den Amerikaner in zwei Sätzen mit 3:6 und 2:6.

Bereits zwei Jahre später – bei seiner dritten Teilnahme – erreichte Federer zum ersten Mal das Endspiel. Er verlor jedoch in fünf Sätzen gegen Thomas Enqvist aus Schweden. Auch 2001 blieb dem Baselbieter der erste Sieg beim Heimturnier verwehrt. Diesmal setzte es eine Dreisatz-Niederlage gegen den Briten Tim Henman ab. In den Folgejahren 2002 und 2003 war jeweils im Halbfinal bzw. Achtelfinal Schluss.

Nach den Verletzungen die Erlösung

In den nächsten zwei Jahren kam es gar noch schlimmer: 2004 und 2005 musste der Publikumsliebling verletzungsbedingt Forfait erklären. Beim ersten Mal wegen einem Muskelfaserriss, ein Jahr später verknickte sich Federer im Training den Fuss und zog sich einen Bänderriss zu. Die Aufmunterungs-Transparente der Fans schienen für die nächste Austragung ihre Wirkung aber nicht verfehlt zu haben.

2006 gewann Federer sein Heimturnier zum ersten Mal. Er bezwang im Final den Chilenen Fernando Gonzalez in drei Sätzen mit 6:3, 6;2 und 7:6. Mit zwei weiteren Finalsiegen in den Folgejahren gegen Jarkko Nieminen/FIN und David Nalbandian/ARG schaffte Federer sogar den Hattrick in Basel. Der vierte Turniersieg blieb ihm letztes Jahr aber verwehrt. Novak Djokovic bezwang den Lokalmatadoren im Final in drei Sätzen.

Auftaktspiel gegen Dolgopolow

In der ersten Runde spielt Federer heute Abend ab 18.30 Uhr gegen Alexander Dolgopolow (20 Minuten Online berichtet live). Die beiden stehen sich zum ersten Mal gegenüber. Der 21-jährige Ukrainer ist die Weltnummer 49 und zeigt aufsteigende Tendenz: In diesem Jahr machte Dolgopolow in der Weltrangliste fast 100 Plätze wett und bezwang unter anderen den russischen Top-Ten-Spieler Michael Juschni.

Würde Federer sein Heimturnier zum vierten Mal gewinnen, wäre er alleiniger Rekordhalter. Drei Siege in Basel kann neben Federer bisher nur Stefan Edberg aufweisen. Der Schwede gewann die Swiss Indoors in den Jahren 1985, 1986 und 1988.

Deine Meinung