Aktualisiert 01.03.2014 18:18

ATP-Turnier in Dubai

Federer krönt seine Woche mit dem Sieg

Dank eines 3:6, 6:4, 6:3 im Final gegen Tomas Berdych gewann Roger Federer zum sechsten Mal in Dubai und holte den 78. Einzeltitel seiner Karriere.

In seinem 115. ATP-Final startete der Schweizer perfekt und ging früh mit einem Break 2:1 in Führung. Danach konnte er gegen die Nummer 6 der Welt aber nicht mehr an die starke Leistung des Halbfinals gegen Novak Djokovic anknüpfen. Insbesondere der erste Aufschlag liess den 32-jährigen Basler zu oft im Stich. Berdych konterte das erste Break sogleich zum 2:2 und schaffte mit einem weiteren Servicedurchbruch zum 4:2 die Vorentscheidung im ersten Satz.

Umgekehrtes Bild im zweiten Durchgang: Berdych holte sich das erste Break zum 3:2, Federer schlug seinerseits zum 3:3 zurück. Danach stieg das Niveau merklich an. Federer legte beim Stand von 4:4 einen Zwischenspurt ein und holte sich mit acht Punkten in Serie den zweiten Satz. Im entscheidenden Durchgang verpasste er im ersten Game noch drei Chancen zur 2:0-Führung, wenig später holte er sich das Break zum 3:1 mit etwas Glück und zwei Rahmenbällen. Ansonsten hatte die Weltnummer 8 jedoch das hohe Niveau des Vortages wieder gefunden. Nur noch einmal geriet Federer in Bedrängnis, als er bei 4:2 zwei Breakmöglichkeiten des Tschechen mit einem Vorhandwinner und einem Punkt mit dem zweiten Service abwehren konnte.

McEnroe überflügelt

Im Gegensatz zum Vorjahr, als der Schweizer im Halbfinal gegen Berdych Matchbälle vergeben hatte und verlor, behielt er diesmal die Nerven. Mit einem weiteren Servicepunkt beim dritten Matchball sicherte er sich nach knapp zwei Stunden den ersten Turniersieg seit Halle im vergangenen Sommer. Mit seinem 78. Erfolg überholte Federer John McEnroe und steht nun hinter Jimmy Connors (109) und Ivan Lendl (94) alleine an dritter Stelle der ewigen Bestenliste. In seiner zweiten Heimat Dubai gewann er nach 2003, 2004, 2005, 2007 und 2012 bereits zum sechsten Mal. Daneben verlor er 2006 (gegen Rafael Nadal) und 2011 (gegen Novak Djokovic) erst im Final.

In der Weltrangliste bleibt der 17-fache Grand-Slam-Champion auf Platz 8, Berdych verbessert sich auf die fünfte Position. In diesem Jahr hat Federer vier von fünf Duellen gegen Top-Ten-Spieler gewonnen, nachdem er 2013 zwischen Januar und November keinen einzigen Sieg gegen die Elite feiern konnte. Das lässt darauf hoffen, dass er sich auch in der Weltrangliste bald wieder nach vorne orientieren kann.

Dubai. ATP-Turnier (1,928 Mio. Dollar/Hart):

Roger Federer (Sz/4) s. Tomas Berdych (Tsch/3) 3:6, 6:4, 6:3 in 119 Minuten. (si)

Fehler gefunden?Jetzt melden.