US Open: Federer wehrt Matchbälle ab und schlägt Monfils
Aktualisiert

US OpenFederer wehrt Matchbälle ab und schlägt Monfils

Roger Federer erreichte mit einem 4:6, 3:6, 6:4, 7:5, 6:2 gegen Gaël Monfils (ATP 24) den US-Open-Halbfinal.

Roger Federer verlor von 26 Nachtmatches an den US Open erst einen, 2012 im Viertelfinal gegen Tomas Berdych. Gegen Monfils kam er einer solchen Niederlage allerdings sehr nahe. Dabei hatte der Abend bei angenehmen 25 Grad, aber ziemlich unberechenbarem Wind für den Schweizer ideal begonnen, indem er die ersten sechs Punkte für sich entschied. Es war jedoch der französische Showman, der sich die ersten beiden Sätze holte, in denen der Schweizer vor allem beim Service Mühe hatte, seinen Rhythmus und genügend erste Aufschläge zu finden. Am Ende hatte jedoch der 33-jährige Basler den längeren Atem als der sechs Jahre jüngere Monfils.

Zwei Matchbälle im vierten Satz abgewehrt

Im dritten Durchgang schlug Federer zurück, im vierten liess er aber ein frühes Break zum 2:1 gleich wieder entgleiten. So sah er sich bei 4:5, 15:40, zwei Matchbällen gegenüber. Er wehrte sie mit einem Netzangriff und einem Vorhand-Winner ab. Damit hatte er Monfils gebrochen. Der Franzose gewann bis zum Ende des 3:20 Stunden dauernden Spiels nur noch zwei Games.

Es war das neunte Mal in Federers Karriere, dass er einen 0:2-Satzrückstand aufholte. Er verdiente sich damit auch seinen neunten Halbfinal in den letzten elf US Open. Dort trifft der Basler überraschend nicht auf Tomas Berdych, sondern auf die Weltnummer 16, Marin Cilic, treffen. Der Kroate erreichte mit einem deutlichen 6:2, 6:4, 7:6-Sieg gegen Berdych seinen zweiten Grand-Slam-Halbfinal nach den Australian Open 2010 (Niederlage gegen Murray). Federer hat gegen den 25-Jährigen alle fünf bisherigen Begegnungen gewonnen. (si)

Deine Meinung