Federers nächste Bestmarke
Aktualisiert

Federers nächste Bestmarke

Nach einer schwierigen Woche hat Roger Federer zum vierten Mal in Folge das Rasenturnier in Halle (De) gewonnen. Der Weltranglisten-Leader schlug den Tschechen Tomas Berdych (ATP 24) 6:0, 6:7 (4:7), 6:2 und egalisierte einen Rekord von Björn Borg.

41 Mal war Borg zwischen 1976 und 1981 auf Rasen ungeschlagen geblieben, alle Siege errang der Schwede in Wimbledon. Nun hat Federer die Marke egalisiert - mit vier Titeln in Halle und drei in Wimbledon. Die letzte Niederlage auf Gras liegt fast vier Jahre zurück und datiert von der Startrunde des Wimbledon-Turniers 2002 gegen den Kroaten Mario Ancic. Federer ist der erste Spieler seit Jewgeni Kafelnikow, der ein Turnier viermal in Folge gewinnt. Der Russe hatte in Moskau zwischen 1997 und 2001 sogar fünf Finals für sich entschieden.

Der letzte Schritt zum jüngsten Triumph schien Federer am Anfang nicht die geringsten Probleme zu bereiten. Im nach 17 Minuten beendeten Startsatz überliess er seinem Gegner nur sechs Punkte. Der zweite Durchgang verlief dann ausgeglichen. Nach dem Service-Durchbruch zum 5:3 schlug Federer zum Satzgewinn auf, musste Berdych aber das Rebreak zugestehen. In der Kurzentscheidung zog Federer mit 4:7 den Kürzeren. Im Entscheidungssatz vermochte Federer den Widerstand zu brechen.

Federer reist nun mit gestärktem Selbstvertrauen an sein Lieblingsturnier. Dass er in der Vorbereitung nichts dem Zufall überlässt, zeigt die Tatsache, dass er erstmals direkt von Halle nach London weiterreist. Bisher war Federer zwischen den beiden Turnieren jeweils nach Hause zurückgekehrt.

Halle, Gerry Weber Open, Final

Roger Federer - Tomas Berdych 6:0, 6:7 (4:7), 6:2

Die Sätze im Detail

Der erste Satz

Super Start von Roger Federer. Der Schweizer erteilte in den ersten Minuten Tomas Berdych eine Lektion und führte schnell mit 3:0. Das Break zum 2:0 gelang dem Baselbieter «zu Null­». Auch der zweite Servicedurchbruch gelang ohne grosse Probleme. Nach 17 Minuten nutzte der Schweizer den ersten Matchball zum 6:0. Berdych gewann im ersten Satz mickrige sechs Punkte. Bisher gab es erst einmal ein 6:0 im Final von Halle - 2004 gelang Federer dieses Kunststück bereits.

Der zweite Satz

Nach der Demonstration des Schweizers im ersten Satz, gestaltete sich der zweite abwechslungsreicher. Berdych gewann seine ersten Games und zeigte wesentlich besseres Tennis als noch im Startsatz. Trotzdem gelang wieder dem Schweizer ein Break. Federer nutzte beim Stand von 4:3 seinen einzigen Breakball und holte sich das Game zum 5:3. Doch Berdych reagierte und kam zum Rebreak. Der Satz musste in die Kurzentscheidung. Der Tscheche Berdych holte sich etwas überraschend den Durchgang mit 7:6 (7:4).

Der dritte Satz

Im dritten Satz startete Federer wieder gut. Er nutzte den zweiten Breakball zum 2:1. Ein weiteres Break zum 5:2 ebnete dem Schweizer den Erfolg in Halle. Mit dem ersten Matchball beendete Federer den Final mit 6:0, 6:7 (4:7), 6:2.

(si/mat/fox)

Deine Meinung