Aktualisiert 07.08.2011 14:25

Tennis par excellence

Federers unglaublichste Zauberschläge

Roger Federer hat in seiner langen Karriere schon mit so manchem Kunstschuss begeistert. Anlässlich seines 30. Geburtstags vom Montag zeigen wir Ihnen die besten Exemplare.

von
mon/pre

Unvergessen ist Federers Zauberschlag beim US Open 2009, als er im Halbfinal gegen niemand Geringeres als die heutige Weltnummer 1 Novak Djokovic den Ball zwischen den Beinen hindurch spielte und so punktete (siehe Video oben). Der «Tweener» ist seither das Markenzeichen des Baselbieters und taucht immer wieder auf - in der Regel mit dem Rücken gegen den Gegner gespielt, aber als Variante auch mal umgekehrt. Doch Federer hat auch andere Kunstschüsse auf Lager, wie die Auswahl unten zeigt.

Bereits 2002, also noch vor seinem kometenhaften Aufstieg, brachte der Schweizer einen Gegner fast zur Verzweiflung: Bei Federers Heim-Turnier in Basel zeigte Andy Roddick im Viertelfinal einen fantastischen Smash, den der Einheimische mit einem noch unglaublicheren Gegensmash retournierte. Der Australier warf aus Frust seinem Gegner das Racket vor die Füsse. Acht Jahre später an selber Stelle auf diese Szene angesprochen meinte Roddick unter lautem Journalisten-Gelächter: «Ich bereue nur, dass ich ihn nicht getroffen habe.»

Federers Vorwärts-Tweener in Rom 2011

Federers Tweener gegen Isner in Schanghai 2010

Federers Tweener gegen Dabul beim US Open 2010

Federers Backhand-Smash gegen Rafael Nadal in Wimbledon 2007

Federers Passierball um den Pfosten gegen Suzuki beim Australien Open 2005

Federers «No look»-Lob gegen Agassi in Dubai 2005

Federers Stoppball gegen Agasssi beim US Open 2004

Federers Gegensmash gegen Roddick in Basel 2002

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.