Aktualisiert 16.09.2009 18:40

KeniaFehde um Wasser: 32 Tote

In Kenia sind am Mittwoch die Todesopfer von Stammeskämpfen wegen knapper Wasservorräte beigesetzt worden.

Bei den Kämpfen zwischen Angehörigen der Samburu und der Pokot kamen am Dienstag insgesamt 32 Menschen ums Leben, darunter Frauen und Kinder. Dutzende Menschen wurden nach Angaben eines örtlichen Regierungssprechers verletzt. Wegen der Dürre im Norden Kenias sowie im angrenzenden Sudan und Uganda sind schon viele Rinder verendet, Feldfrüchte verdorrten. Dadurch hat sich die Lage stark angespannt. (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.