Fehldiagnose: Busse für Arzt
Aktualisiert

Fehldiagnose: Busse für Arzt

Ein Schwyzer Notfallarzt wurde laut Bundesgericht zu Recht wegen fahrlässiger schwerer Körperverletzung mit 2000 Franken gebüsst.

Der Arzt hatte seine Sorgfaltspflicht verletzt, weil er im August 1999 einen verunfallten Rollbrett-Fahrer ohne ausführliche Untersuchung aus dem Spital entlassen hatte.

Dabei stützte er sich auch auf die teilweise falschen Aussagen eines Zeugen.

Der Verunfallte ist heute invalid.

Deine Meinung