Michelle Hunziker und Tomaso Trussardi sind getrennt: Paarberater ordnet das Ehe-Aus ein
Publiziert

Therapeut über Hunziker-Aus «Fehlen Fürsorge und Liebe, braucht es keine grosse Krise für ein Liebes-Aus»

Die Liebe zwischen Michelle Hunziker und Tomaso Trussardi ist erloschen, wie Freunde des Paares kürzlich bestätigten. Paarberater David Siegenthaler ordnet die Situation ein.

von
Lara Hofer
1 / 6
Sollen sich getrennt haben: Michelle Hunziker (44) und Tomaso Trussardi (38).

Sollen sich getrennt haben: Michelle Hunziker (44) und Tomaso Trussardi (38).

Instagram/therealhunzigram
Gerüchte um ein Beziehungs-Aus halten sich schon länger. Freunde des Paares sollen die Spekulationen gegenüber «Diva e Donna» bestätigt haben.

Gerüchte um ein Beziehungs-Aus halten sich schon länger. Freunde des Paares sollen die Spekulationen gegenüber «Diva e Donna» bestätigt haben.

Instagram/therealhunzigram
Die beiden sind seit 2014 verheiratet. Aus der Ehe gehen zwei gemeinsame Töchter, Sole (8) und Celeste (6), hervor. Michelle soll mit den Mädchen in Mailand wohnen, während Tomaso in Bergamo lebt.

Die beiden sind seit 2014 verheiratet. Aus der Ehe gehen zwei gemeinsame Töchter, Sole (8) und Celeste (6), hervor. Michelle soll mit den Mädchen in Mailand wohnen, während Tomaso in Bergamo lebt.

Instagram/therealhunzigram

Darum gehts

Das Rätseln um ein lang vermutetes Liebes-Aus zwischen Michelle Hunziker (44) und Tomaso Trussardi (38) scheint ein Ende zu haben: Eine Arbeitskollegin der Moderatorin bestätigte gegenüber der «Bild», dass sich das Paar vor wenigen Wochen getrennt habe. Erst kürzlich sagte Michelle zur Zeitschrift «Chi»: «Ich will mehr Raum und Zeit für mich finden. Dabei muss ich aufhören, mich wie besessen um alle anderen zu kümmern.»

Paarberater David Siegenthaler von Paarberatung & Mediation im Kanton Zürich sieht hinter dieser Aussage eine zentrale Bedeutung: «Manche Menschen sind mit der Überzeugung aufgewachsen, dass sie nur dann eine liebenswerte Person sind, wenn sie es allen anderen recht machen. Dadurch kommen die eigenen Bedürfnisse zu kurz, was Beziehungen mit anderen Menschen anspruchsvoll machen kann», erklärt er. War das Liebes-Aus zwischen der Moderatorin und dem Modeunternehmer also absehbar?

«Pro Streit braucht es fünf schöne Erlebnisse»

«Eine Trennung vorauszusehen ist extrem schwierig, da wir die Gefühle und Gedanken der Betroffenen nicht kennen», so Siegenthaler. Michelle offenbarte allerdings gegenüber dem Lifestyle-Magazin «Caminada», dass sie und Tomaso «oft diskutieren und viel streiten» würden – ein möglicher Beziehungskiller: «Eine Faustregel ist, dass ein Paar auf einen heftigen Streit fünf schöne Erlebnisse braucht, um diesen wieder auszugleichen. Ändert sich dieses Verhältnis, kann es auf Dauer schwierig werden für die Beziehung.»

Generell gelte: «Fehlen Fürsorge und Liebe, braucht es keine grosse Krise für ein Liebes-Aus.» Alltägliche Faktoren wie Kritik, Verachtung, Rechtfertigung und Verschlossenheit könnten eine Beziehung ebenso in den Ruin treiben: «Die Kritik nimmt dann Überhand, Schuldzuweisungen werden häufiger und der gegenseitige Respekt geht verloren.» Als Reaktion darauf würden sich die betroffenen Personen psychisch und physisch zurückziehen: «Sie bilden eine Schutzmauer, an der das Gegenüber nicht mehr vorbeikommt.» So betonte auch Hunziker schon vor Monaten, dass sie mehr Raum brauche.

«Die Kinder brauchen jetzt Orientierung und Liebe»

Aus der Ehe der Moderatorin und des Modeunternehmers gehen zwei Töchter hervor, Sole (8) und Celeste (6). Michelle soll mit den Mädchen in Mailand wohnen, während Tomaso in Bergamo lebt. «Es ist bekannt, dass Trennungen einen Risikofaktor für die Entwicklung der Kinder darstellen», so Siegenthaler weiter. Um die Kinder bestmöglich zu schützen, seien vier Dinge besonders wichtig: Orientierung, Sicherheit, Liebe und Freiraum.

«Es hilft den Kindern, wenn sie während der Trennungsphase genau wissen, wann sie bei welchem Elternteil sind. Zudem sollte der Kontakt, wenn möglich, zu beiden Elternteilen aufrecht erhalten werden.» Auch wichtig sei, dass sich die Eltern trotz Trennung respektvoll verhalten: «Die Eltern sollten niemals schlecht über den Ex-Partner sprechen. Kinder sind froh, wenn sie beide Eltern lieben dürfen.»

Michelle und Tomaso haben zwei gemeinsame Kinder.

Michelle und Tomaso haben zwei gemeinsame Kinder.

Instagram/therealhunzigram

Medienschlacht könne zu Morddrohungen führen

Dass Michelle und Tomaso im Rampenlicht stehen, dürfte die Situation nicht leichter machen. «Am besten ist, wenn schon in der Beziehung geklärt wird, wie man die Trennung den Medien mitteilen möchte», so Siegenthaler. Er führt aus: «Es sollten keine abwertenden und verletzenden Kommentaren gemacht werden und Schuldzuweisungen gilt es zu vermeiden. Ansonsten kann es zu externen Angriffen wie Morddrohungen von Fans kommen. Wenn das schwerfällt, sollten keine Aussagen getroffen werden», rät der Paartherapeut. Bis anhin haben sich weder Michelle noch Tomaso zur vermeintlichen Trennung geäussert.

Ob das Schweigen vielleicht sogar auf eine Versöhnung hindeutet? «Wenn beide sich entscheiden, an der Beziehung zu arbeiten und Hoffnung auf Besserung sehen, kann ein erneuter Versuch durchaus Erfolg haben», sagt Siegenthaler. Eine Versöhnung sei allerdings nicht immer die beste Lösung: «Wenn sich beide in der Entwicklung blockieren, sich gegenseitig verletzen und auch die Kinder unter den Konflikten leiden, kann es für alle ein Gewinn sein, die Beziehung aufzulösen.»

My 20 Minuten

Deine Meinung

40 Kommentare