Nach Idee von Fussballverband: Fehr ruft Doppelbürger zum Streiken auf
Publiziert

Nach Idee von FussballverbandFehr ruft Doppelbürger zum Streiken auf

Die Zürcher Regierungsrätin Jacqueline Fehr äussert sich auf Twitter: Sie ruft alle Doppelbürger «in Fussball und anderswo» zum Streik auf.

von
sil
1 / 7
Die Zürcher Regierungsrätin Jacqueline Fehr fordert auf Twitter alle Doppelbürger in der Schweiz zum Streik auf. Zuvor präsentierte der Fussballverband die Idee, künftig keine Doppelbürger mehr in der Fussball-Nati haben zu wollen.

Die Zürcher Regierungsrätin Jacqueline Fehr fordert auf Twitter alle Doppelbürger in der Schweiz zum Streik auf. Zuvor präsentierte der Fussballverband die Idee, künftig keine Doppelbürger mehr in der Fussball-Nati haben zu wollen.

Keystone/Nick Soland
SVP-Nationalrat Gregor Rutz reagiert auf die Aussage von Fehr auf Facebook. Zuvor postete er bereits, er finde die Überlegungen des Fussballverbands nachvollziehbar.

SVP-Nationalrat Gregor Rutz reagiert auf die Aussage von Fehr auf Facebook. Zuvor postete er bereits, er finde die Überlegungen des Fussballverbands nachvollziehbar.

Keystone/Patrick Huerlimann
Die Geste, die grosse Diskussionen auslöste: Nach dem erlösenden 2:1 im WM-Spiel gegen Serbien zeigte Xherdan Shaqiri den Doppeladler.

Die Geste, die grosse Diskussionen auslöste: Nach dem erlösenden 2:1 im WM-Spiel gegen Serbien zeigte Xherdan Shaqiri den Doppeladler.

Keystone/Laurent Gillieron

Die Schweizer Nati-Spieler Granit Xhaka und Xherdan Shaqiri zeigten im Spiel gegen Serbien (2:1) den Doppeladler. Diese Geste beschäftigt den Fussballverband auch nach dem Ausscheiden der Nati aus der WM weiter. «Die Vorfälle mit den Doppeladlern haben gezeigt, dass es eine Problematik gibt», sagt Generalsekretär Alex Miescher. «Wir schaffen ja auch Probleme, wenn wir die Mehrfachnationalität ermöglichen. Nicht nur auf den Fussball bezogen.» Er kommt zum Schluss: «Man müsste sich vielleicht fragen: Wollen wir Doppelbürger?»

Die Idee des Fussballverbands wird nun auch von Schweizer Politikern aufgegriffen. Der Zürcher SP-Regierungsrätin Jacqueline Fehr zeigt in einem Tweet, dass sie damit nicht einverstanden ist. Sie fordert gar alle Doppelbürger in der Schweiz zum Streik auf.

Fehr sagt zu «Blick»: Die Aussagen Mieschers seien «absolut inakzeptabel und eine schallende Ohrfeige» für alle Leute, die sich in der Schweiz «für unser gutes Leben einsetzen», aber keinen Schweizer Pass hätten oder Doppelbürger seien. Vom Verband erwarte sie nun eine klare Reaktion.

Überlegungen von Verband für Rutz nachvollziehbar

SVP-Nationalrat Gregor Rutz reagiert auf die Aussage von Fehr auf Facebook. Zuvor postete er bereits, er finde die Überlegungen des Fussballverbands nachvollziehbar.

Deine Meinung