Kreditanstalt: Feiert die SKA bald ein Comeback?
Aktualisiert

KreditanstaltFeiert die SKA bald ein Comeback?

Eine Zürcher Firma hat die Markenrechte für die Schweizerische Kreditanstalt neu eingetragen. Nun redet der CEO erstmals über die Pläne.

von
wed/lin
1 / 4
Die SKA-Mützen sind legendär. Möglich, dass sie bald wieder zurückkommen. Denn eine Frma mit Sitz in Erlenbach ZH liess Anfang Juni die Marke  Schweizerische Kreditanstalt inklusive dem alten Logo beim Eidgenössischen Institut für geistiges Eigentum (IGE) neu eintragen.

Die SKA-Mützen sind legendär. Möglich, dass sie bald wieder zurückkommen. Denn eine Frma mit Sitz in Erlenbach ZH liess Anfang Juni die Marke Schweizerische Kreditanstalt inklusive dem alten Logo beim Eidgenössischen Institut für geistiges Eigentum (IGE) neu eintragen.

Das rot-blau-weisse SKA-Logo wurde 1976 eingeführt. Die schwarz-weisse Version mit dem sogenannten Wermelinger-Kreuz existierte seit 1968.

Das rot-blau-weisse SKA-Logo wurde 1976 eingeführt. Die schwarz-weisse Version mit dem sogenannten Wermelinger-Kreuz existierte seit 1968.

Keystone/str
1996 verschwanden das SKA-Logo und der Name aber. Seither nennt sich die Bank nur noch Credit Suisse.

1996 verschwanden das SKA-Logo und der Name aber. Seither nennt sich die Bank nur noch Credit Suisse.

Keystone/str

Vor 161 Jahren gründete Alfred Escher die Schweizerische Kreditanstalt. Heute ist die SKA aber nicht mehr allen einen Begriff – 1997 wurde aus der SKA die Credit Suisse. Lediglich die weiss-rot-blauen Kultmützen auf der Skipiste und die Gitterstäbe mit dem SKA-Logo am Credit-Suisse-Hauptsitz am Zürcher Paradplatz erinnern noch an die alte Marke.

Diese könnte nun aber ein Combeback feiern. Wie die «Handelszeitung» am Mittwoch vermeldete, hat eine Firma mit Sitz in Erlenbach ZH Anfang Juni die Marke Schweizerische Kreditanstalt mitsamt dem alten Logo beim Eidgenössischen Institut für geistiges Eigentum (IGE) eintragen lassen.

CS schaut sich Markeneintragung an

«Ja, wir beabsichtigten, in naher Zukunft unsere Firma Schweizer Kredit AG in Schweizer Kreditanstalt AG umzubenennen», bestätigt Chris Moos, CEO der Schweizer Kredit AG, gegenüber 20 Minuten. Die Vorprüfungen im Handelsregister seien bereits erfolgt. Moos ist Gründer und einer der Hauptaktionäre - zusammen mit Ron Dold und Benjamin Fischer. Letzterer wiederum ist an der Firma Fischer & Co beteiligt. Über diese wurde die Marke SKA eintragen.

Seit 2013 ist der Name SKA sowie das Logo in der Schweiz nicht mehr geschützt. Was denkt die Credit Suisse über das mögliche Comeback ihres alten Auftritts? «Wir schauen uns die Hintergründe der Markeneintragung an, um eine mögliche Verwechslung mit der Credit Suisse zu vermeiden», teilt die Grossbank mit.

10 Prozent Marktanteil

Von Moos hat ambitionierte Pläne: «Die Schweizer Kredit AG wurde 2015 von erfahrenen Konsumkreditexperten gegründet, mit dem Ziel, innerhalb von drei bis fünf Jahren einen Marktanteil von rund 10 Prozent im Konsumkreditmarkt Schweiz zu erreichen», sagt Moos. Dies entspreche einem Kreditvolumen von mehreren hundert Millionen Schweizer Franken.

Deine Meinung